19.02.2018 - 20:00 Uhr
Speinshart

FC lädt ins Gemeindezentrum: Fastentrunk fließt in Strömen Bierseliges "Feier-Volk"

Flüssiges bricht Fasten nicht: Diese sehr praktische Einstellung nahmen sich am Samstagabend die Anhänger des Starkbiers zu Herzen. In dem zum "Fastentempel" umfunktionierten Gemeindezentrum tobte das Leben. "Bock auf Bock", hieß es wieder. Auf Einladung des FC Tremmersdorf/Speinshart genoss die große Anhängerschaft des Traditionsgetränks den Auftakt der Starkbierfeste.

Beim Starkbierfest des FC wurde gefeiert, was das Zeug hielt. Das "Lebenselixier der Bayern" animierte zu ständigem Zuprosten und Schunkeln, zum Tanz und zu einem Versprechen: "Drei Doch lang, gema nimma ham." Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Schon kurz nach Einlass freute sich Vorsitzender Johannes Karl über ein volles Haus. Sitzplätze waren im Lauf des Abends Mangelware. Konditionsfest begnügten sich die meist jungen Besucher in einer Atmosphäre der Bierseligkeit mit Stehplätzen im Saal und an der Bar. Eine ausgelassene Fastenbier-Gemeinde - darunter der Burschenverein aus Kirchenthumbach, das Bauwong-Team, Fangruppen der Band "Horrido-Express" und eine starke Delegation von Angehörigen der US-Armee aus der Garnison Bavaria - rückte kameradschaftlich zusammen, prostete, schunkelte und ließ Tischnachbarn und die ganze Welt hochleben. Auch ein Großaufgebot an hübschen Besucherinnen in feschen Dirndln war bei der Starkbierprobe ein Zeichen unbändiger Lebensfreude.

Erstmals zapfte der FC-Vorsitzende persönlich das erste Fass Bockbier an. Johannes Karl benötigte dafür nur zwei souveräne Schläge, ohne dass ein einziger Tropfen des Fastentrunks daneben ging. Wegen Krankheit hatten sowohl Bürgermeister Albert Nickl wie auch sein Stellvertreter Roland Hörl ihr Kommen absagen müssen. Stattdessen begrüßte der FC-Chef unter dem "Feier-Volk" auch Frater "Korbi".

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.