16.05.2018 - 17:36 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Kinderland in Speinshart wird am Pfingstsonntag eröffnet Paradies für Groß und Klein

Kinderland nennt die Gemeinde Speinshart ihr jüngstes Kind. Das klingt nach Erholungsverschickung, nach Freizeitpark oder nach einem Verwöhn-Programm für den Nachwuchs. Ist es auch ein bisschen. Auf einer Fläche von circa 3000 Quadratmetern entstand ein zentral gelegener multifunktionaler Erholungsbereich für Kinder und Erwachsene.

Die beiden Türme des Spielgeräte-Ensembles sollen die gestalterischen Elemente des Klosterdorfes nachzeichnen. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Nach Plänen des Architekturbüros "Stadt-Land-Fanck" aus Tirschenreuth wurde aus der großen Wiesenfläche zwischen Grundschule, Kindergarten und Gemeindezentrum ein Spielareal für die ganze Familie. Unter Berücksichtigung des bereits vorhandenen Volleyballfeldes und der Soccer-Arena mit Kunstrasen gliedert sich das kleine Familienparadies in Themenfelder. Spielland heißt das Angebot für die Altersgruppe von fünf bis zwölf Jahren, das mit zwei Türmen und einem Spielgeräteensemble die gestalterischen Elemente des Klosterdorfes nachzeichnen soll. Als sogenannte Ladenzeile präsentieren sich Seil-Gerätschaften, die zu Spiel und Spaß einladen. Für die Altersgruppe bis zu fünf Jahren animiert ein Sand-Reich zu schönen Stunden. Ein Mini-Turm-Kreisel gehört ebenso zu den zentralen Einrichtungen wie Schaukelgerüste, Rutschen, ein Traktor und Sitzgelegenheiten, zum Teil aus Findlingen.

Das "Sinnesreich" stellt eine differenzierte Minilandschaft mit geschwungenen Pfaden und mit Elementen zum Balancieren dar. Ein Klangfeld, eine Hügel-Landschaft, kunterbunte Malereien und ein Totempfahl ergänzen das Gelände ebenso wie zum Beispiel Nestschaukeln und Wippen. Ein Spielangebot, das in seiner Fülle einfach erobert werden muss. In dieses Spektakulum eingebunden sind selbstverständlich auch die Fußball-Arena und der Volleyball-Bereich.

Formell ist für das Projekt die Teilnehmergemeinschaft Speinshart verantwortlich. Für die Finanzierung überwiegend aus Dorferneuerungsmitteln bedurfte es einer Zuständigkeitsübertragung der Gemeinde an die Flurbereinigung. In dieser Konstellation fließen erhebliche Fördergelder aus dem Topf des Dorferneuerungsprogrammes. Ungedeckte Restkosten übernimmt die Gemeinde.

Viel Beachtung fand zum Start des Projekts im Sommer 2017 der Einsatz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in einem Workcamp, als sich junge Menschen aus der ganzen Welt zum Arbeitseinsatz in Speinshart trafen. "Eine ganze Welt versammelte sich in Speinshart", hieß es im Projekt der Freiwilligen-Organisation "Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten", zu dem sich zwölf Teilnehmer aus neun Ländern versammelt hatten. Eine Aktion, in der Bürgermeister Albert Nickl auch für die Weltoffenheit der Gemeinde warb. Auch bei vielen Eltern fanden die Aufrufe des Bürgermeisters zu ehrenamtlichen Einsätzen ein starkes Echo. Hinzu kamen unzählige Bauhof-Stunden und die Aufbauarbeit der Spielgeräte-Firma.

Erlösend wirkt nach dem Kraftakt das "Hurra" des Bürgermeisters in einem Rundbrief an die Bevölkerung. Die Gemeindebürger sind mit Kind und Kegel zur Einweihung des Kinderlandes am Pfingstsonntag, 20. Mai, um 14 Uhr eingeladen. Viele Kinder warten bereits sehnlichst auf diesen Tag. Die Schulkinder der Grundschule "Am Rauhen Kulm" haben die Gerätschaften bereits getestet und schwärmen von den vielen Spielmöglichkeiten. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister und der kirchlichen Segnung durch Pfarrer Pater Adrian sind dem Spielbetrieb "Tür und Tor" geöffnet. Feierlaune versprechen die Klosterbläser. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp