05.10.2016 - 02:00 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Riesenkürbis das Prunkstück am Seitenaltar der Klosterkirche: Erntegaben laden zu Dankgebet ein

"Ich will nicht in der Suppe landen und auch nicht als ausgehöhlte Fratze oder als Laterne zu Halloween vor einer Haustür stehen. Ich bin zu etwas Besserem bestimmt." Wie recht er doch hatte, der Riesenkürbis aus Zettlitz. Mit Menschen- und Maschinenkraft schaffte er es in die Klosterkirche, wo er nun das Prunkstück des Erntedankaltars ist.

Äpfel und Birnen, Möhren und Kartoffeln, Kohlrabi und Kraut: Mit den wichtigsten Obst- und Gemüsearten hat die Katholische Landjugend den Erntedankaltar in der Klosterkirche gestaltet. Der Hingucker ist der riesige Kürbis, am wichtigsten aber der Laib Brot mit dem Hinweis auf das Erntedankfest. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Stolz liegt "der Dicke", auf einer Holzpalette ruhend, vor dem Marienaltar und lässt sich bestaunen. Wunderbare Tage mit viel Musik, Gebet und Aufmerksamkeit sind ihm sicher. Doch auch die weiteren Früchte der reichen Ernte auf Feldern und Gärten rufen im prachtvollen Geflecht des Dankaltars nach Anerkennung, und das schon seit etlichen Tagen: In Speinshart wird Erntedank wegen des Rosenkranzfestes eine Woche früher gefeiert.

Bei der ideenreichen Gestaltung der Katholischen Landjugendgruppe wacht über allem das wichtigste Grundnahrungsmittel, ein Laib Brot. Einige Flaschen Gerstensaft, feine Tropfen Klosterwein, Apfelglühwein und Feinkost-Marmeladen vervollständigen die Erntegaben und erinnern an Gottes gnadenreiche Schöpfung.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.