13.04.2019 - 12:38 Uhr
Sport

Augsburg-Coach Schmidt bei seinem Comeback unter Druck

Martin Schmidt gibt in der WWK-Arena eine Pressekonferenz.

Frankfurt/Main (dpa) - Freudig und feiernd will der FC Augsburg die turbulente Woche am Sonntagabend (18.00 Uhr/Sky) bei Eintracht Frankfurt abschließen. Das sagt zumindest der neue Coach Martin Schmidt, der am Mittwoch Nachfolger des glücklosen Manuel Baum wurde. Die Feier zu seinem 52. Geburtstag am Freitag verschob der Schweizer erst einmal. Mit Punkten bei den Hessen würde sie dann möglicherweise etwas intensiver ausfallen.

Die Vorbereitungszeit und Kennenlernphase für Schmidt war kurz, der Druck ist groß. „Wir brauchen zunächst einen einfachen Plan, der zum Team passt und mit dem sich jeder identifizieren kann“, sagte er. Die Stimmung im Team sei gut, etwas angespannt. „Ein Gefühl von: Jetzt hauen wir den Keil rein und geben Gas“, berichtete Schmidt, der bei seinem Trainer-Comeback personell fast aus dem Vollen schöpfen kann.

Ob das gegen die furios aufspielende Eintracht reicht? Zwar kassierten die Hessen in der Europa League am Donnerstag ihre erste Niederlage im Kalenderjahr. Doch das soll sie nicht auf ihrem Weg in die Champions League bremsen. Auch wenn die Regeneration durch die verspätete Heimkehr kurz war. „Es wird ein Kraftakt werden“, erklärte Eintracht-Coach Adi Hütter.

Einen Spannungsabfall in der Bundesliga vor dem Rückspiel gegen Lissabon befürchtet er nicht. „Weil wir einen großen Traum haben. Wir möchten die Chance nutzen und unter den ersten Vier bleiben. Deshalb möchten wir die drei Punkte unbedingt hier in Frankfurt behalten“, sagte Hütter.

Kader Eintracht Frankfurt

Hütter-Interview

Schmidt-Interview auf FCA-Seite

Pressekonferenz Augsburg vor Eintracht-Spiel

Kader FC Augsburg

Fakten zum Spiel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.