13.07.2020 - 22:14 Uhr
Sport

Basketball-Nationalspieler Barthel verlässt den FC Bayern

Münchens Danilo Barthel (l) in Aktion gegen Moskaus Kyle Hines. Foto: Angelika Warmuth/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

München (dpa) - Basketball-Nationalspieler Danilo Barthel verlässt den FC Bayern und die Bundesliga. Das bestätigte der 28-Jährige am Montag. „Ich habe mich dazu entschieden, den Verein zu verlassen, um mich einer neuen Herausforderung zu stellen, meiner ersten überhaupt im Ausland“, sagte der bisherige Kapitän, der seit 2016 in München spielte und in der Zeit zwei Meisterschaften und einen Pokal gewann. Sein Vertrag beim jüngst entthronten BBL-Champion war ausgelaufen.

Zuletzt war bereits durchgesickert, dass Barthel die Bayern nach vier Jahren verlassen und zu Fenerbahce Istanbul wechseln werde. Den türkischen Spitzenverein nannte der Profi zunächst nicht als seinen neuen Arbeitgeber. Nach dpa-Informationen aber winkte Barthel am Bosporus ein äußerst lukrativer Vertrag. „Mit großer Vorfreude, aber auch mit schwerem Herzen werde ich diesen Schritt in meinem Leben gehen“, sagte der 2,08-Meter-Hüne in einer Videobotschaft.

„Danilo hat seinen Anteil an der insgesamt positiven Entwicklung unseres Vereins, beginnend mit dem wichtigen Double-Gewinn vor zwei Jahren“, sagte Bayerns Geschäftsführer Marko Pesic. „Er möchte sich jetzt mit 28 Jahren noch einmal neu orientieren. Das respektieren wir und wünschen ihm privat wie sportlich alles Gute.“

Barthel war einer der besten deutschen Profis in der Bundesliga. Der gebürtige Heidelberger war 2016 von den Fraport Skyliners aus Frankfurt nach Bayern gewechselt und absolvierte 149 Liga-Partien für die Münchner. Dabei gelang ihm ein Punkteschnitt von mehr als zehn pro Partie. Zuletzt war er zwei Jahre lang Kapitän der Mannschaft.

Mitteilung FC Bayern

Videobotschaft Barthel

Tabelle BBL

Spielplan Bayern

Kader Bayern

Tabelle Euroleague

Bayern auf Euroleague-Homepage

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.