15.08.2020 - 18:38 Uhr
Sport

Bayern-Abwehrspieler Pavard trainiert nach Verletzung wieder

Benjamin Pavard in Aktion. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/Pool/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

Lissabon (dpa) - Der zuletzt verletzt fehlende Weltmeister Benjamin Pavard könnte für das Halbfinale des FC Bayern München in der Champions League wieder eine Option sein. Der 24-Jährige trainierte am Samstag mit dem Ball, wie der deutsche Fußball-Rekordmeister twitterte. „Schön, dich wieder auf dem Trainingsplatz zu sehen“, schrieben die Bayern und veröffentlichten Bilder, die den Abwehrspieler bei der Arbeit mit dem Ball zeigten.

Der Franzose hatte sich Ende Juli beim Training eine Bandverletzung an der linken Fußwurzel zugezogen. Pavard war dem Team erst am Donnerstag zum Finalturnier der Königsklasse in Portugal nachgereist, nachdem er in München seine Reha beendet hatte. Der Double-Gewinner hatte gehofft, den Rechtsverteidiger im Falle eines Weiterkommens gegen den FC Barcelona in Lissabon noch einsetzen zu können.

Nach dem 8:2-Triumph seines Teams gegen Barcelona dürfte Pavard aber im Halbfinale am kommenden Mittwoch wohl nicht in der Startelf stehen. Denn Trainer Hansi Flick ließ sowohl im Achtelfinalrückspiel gegen Chelsea (4:1) als auch bei der Gala gegen Barcelona dieselbe Startelf auflaufen - mit Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger sowie Thiago und Leon Goretzka als starkem Duo auf der Sechserposition. Das Finale der Königsklasse in Lissabon findet am 23. August statt.

Bayern-Kader

Bayern-Spielplan

Titelgewinne FC Bayern

Saisonstatistiken FC Bayern

Alle Infos zur Champions League

Infos zur Fortsetzung der Champions League

Champions-League-Spielplan

Saisonstatistiken Champions League

Statistik-Handbuch zur Champions League

Infos zu den CL-Clubs

Regeländerungen in der Champions League

Änderungen in den Champions-League-Kadern

Viertelfinal-Bilanz der acht Turnierteilnehmer

UEFA-Pressemappe zum Spiel Barcelona - Bayern

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.