20.05.2021 - 10:48 Uhr
BayernSport

Mannschaftstraining im Freien ab Freitag erlaubt

Bis zu 25 Sportler dürfen ab Freitag wieder gemeinsam im Freien trainieren – das Alter spielt dabei keine Rolle. Andere Voraussetzungen müssen aber erfüllt sein.

Nach einem monatelangem Corona-Verbot ist von Freitag an wieder Mannschaftstraining unter freiem Himmel in Bayern erlaubt.
von Agentur DPAProfil

Nach monatelangem Corona-Verbot ist von Freitag, 21. Mai, an wieder Mannschaftstraining unter freiem Himmel in Bayern erlaubt. Damit dürfen bis zu 25 Sportlerinnen und Sportler altersunabhängig wieder gemeinsam trainieren. Voraussetzung dafür ist, dass die Sieben-Tages-Inzidenz unter 100 liegt und jeder negativ getestet ist. Corona-Genesene oder vollständig Geimpfte sind von der Testpflicht ausgenommen. In Gegenden mit einer Inzidenz unter 50 darf man sogar ohne Tests wieder zusammen Sport machen. Das geht aus den in der Nacht zu Donnerstag veröffentlichten Änderungen der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung hervor.

Grundvoraussetzung bleibe dem Bayerische Fußball-Verband (BFV) zufolge nach wie vor die Tatsache, dass gemäß Infektionsschutzmaßnahmenverordnung „die zuständige Kreisverwaltungsbehörde im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und nach Maßgabe von Rahmenkonzepten“ diese Öffnungen ausdrücklich erlauben muss.

Noch am Mittwoch hatte sich der BFV in einem offenen Brief bei den Spitzen der Staatsregierung beklagt, dass bei den neuen Lockerungen das Mannschaftstraining vor allem für Kinder und Jugendliche nicht entscheidend berücksichtigt worden sei.

Nach der Klarstellung der Politik gab man sich beim BFV erleichtert. „Damit herrscht jetzt zumindest mal Klarheit in einem Punkt, der in den vergangenen Tagen in Bayern für reichlich Wirrwarr und damit Frust bei den Sportlerinnen und Sportlern gesorgt hatte“, sagte Geschäftsführer Jürgen Igelspacher in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Er ergänzte: „Das ist ein wichtiger Schritt zurück zu etwas mehr Normalität, wenngleich die Testungen nach wie vor in Gebieten mit 7-Tages-Inzidenzen zwischen 50 und 100 eine hohe Hürde für unsere Vereine darstellen. Deswegen setzen wir uns nach wie vor dafür ein, dass auch Testungen, die in KiTas, Schulen oder beim Arbeitgeber durchgeführt werden, für den Sport herangezogen werden können.“

Mitteilung BFV

Änderungen der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Offener Brief BFV

Neue Corona-Regeln der Staatsregierung

Infos BFV

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.