25.05.2020 - 11:52 Uhr
Sport

BVB mit Zuversicht in den Geistergipfel gegen Bayern

Der Dortmunder Sportdirektor Michael Zorc äußert sich bei einem Gespräch. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

Dortmund (dpa/lby) - Michael Zorc sieht das Gipfeltreffen der Fußball-Bundesliga am Dienstag zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern als Schlüsselspiel im Titelkampf. „Da braucht man kein allzu großer Prophet zu sein. Wenn wir um die Meisterschaft weiter mitspielen wollen, sollten wir das Spiel gewinnen. Es sind nachher nur noch sechs Spiele zu spielen“, sagte der BVB-Sportdirektor am Montag mit Verweis auf den derzeitigen Vier-Punkte-Rückstand des Revierclubs auf den Tabellenführer aus München.

Zur Erleichterung von Trainer Lucien Favre sind die Chancen auf einen Einsatz von Abwehrchef Mats Hummels gestiegen, der beim 2:0 am vergangenen Spieltag in Wolfsburg aufgrund von Problemen an der Achillessehne in der Halbzeit ausgewechselt worden war. „Ich denke, es wird ganz okay für Mats. Er wird zu 99 Prozent da sein“, sagte der Schweizer Fußballlehrer. Zudem steht Mittelfeldstratege Axel Witsel erstmals seit der Corona-Pause laut Favre vor einer Rückkehr in den Kader: „Er hat gestern mit dem Mannschaftstraining angefangen.“

Im Vergleich zum ernüchternden 0:4 beim FC Bayern in der Hinrunde erwartet Favre diesmal deutlich mehr Gegenwehr von seinem Team. „Wir sind besser geworden. Wir spielen mit einem anderen System, das besser für unseren Kader ist, und wir haben im Winter zwei Spieler verpflichtet und haben eine andere Präsenz“, sagte Favre. Seit den Transfers von Erling Haaland und Emre Can in der Winterpause hat der BVB neun von zehn Ligaspielen gewonnen.

Zahlen zum Spiel auf Bundesliga.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.