31.07.2018 - 19:38 Uhr
Sport

Eishockey-Coach Sturm verzichtet auf Umzug in USA

Trainer Marco Sturm mit Pfeife im Berliner Wellblechpalast. Foto: Arne Immanuel Bänsch/Archiv

Straubing (dpa) - Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat sich einem Medienbericht zufolge vorerst gegen einen Umzug in die USA und für einen Verbleib in Landshut entschieden. „Auf alle Fälle noch ein Jahr“ werde er in Deutschland wohnen, sagte der 39-Jährige, der zuletzt eine Rückkehr in seine Wahlheimat erwogen hatte, am Dienstag am Rande des DEL Future Camps der „Eishockey News“. „Für meine Kinder war es ein schwieriges Jahr. Mal schauen, ob nun ein Schulwechsel hilft.“

Im vergangenen Sommer war der deutsche NHL-Rekordspieler mit seiner Familie aus den USA in die niederbayerische Heimat zurückgekehrt. Zuvor war der Bundestrainer für seinen Posten beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) von Florida aus nach Deutschland gependelt.

Er sehe auch Vorteile in der Rückkehr nach Deutschland. „Denn wir haben täglich Familie und Freunde um uns herum, was ich schon lange nicht mehr hatte. Auch beruflich war es gut, denn ich war überall dabei und habe alles mitbekommen, was sich in Deutschland bewegt.“ Seinen Vertrag mit dem DEB hatte Sturm schon vor dem sensationellen Gewinn von Olympia-Silber bis 2022 verlängert.

Infos zur Eishockey-Nationalmannschaft

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp