10.08.2018 - 11:12 Uhr
PfreimdSport

Nachbarduell der Gegensätze

Neuling SpVgg Pfreimd bekommt es am Sonntag mit dem Landesliga-Urgestein SV Etzenricht zu tun. Nach dem ersten Saisonsieg rechnet sich die Truppe von Trainer Tobias Bernklau auch im Derby etwas aus.

Der Pfreimder Trainer Tobias Bernklau hat seine Truppe auf das Duell mit dem SV Etzenricht eingestimmt. Nach dem ersten Saisonsieg in Hutthurm soll nun der erste Heim-Dreier folgen.
von Externer BeitragProfil

(smo) Aufsteiger gegen Routinier: Am Sonntag, 12. August, um 15 Uhr gastiert mit dem SV Etzenricht der Landesliga-Dino schlechthin bei der SpVgg Pfreimd. Am vergangenen Samstag war es endlich soweit: Die SpVgg holte sich mit dem Sieg in Niederbayern beim SV Hutthurm ihre ersten drei Landesliga-Punkte. Letztendlich verdient hieß es am Ende 3:1 für Pfreimd. Auch wenn man Mitte der zweiten Halbzeit bei drei Pfostenschüssen der Gastgeber Glück hatte, zeigte die Mannschaft von Trainer Tobias Bernklau gegenüber der jungen Hutthurmer Mannschaft die spielerisch reifere Leistung.

Bei mehr Zielstrebigkeit im Torabschluss hätte die zur Pausenführung bereits deutlicher als 1:0 ausfallen müssen. Dies analysierte auch Bernklau in der Nachbetrachtung des Hutthurmer Spiels: "In Hutthurm hatten wir diesmal in der entscheidenden Phase das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite und setzten den entscheidenden Führungstreffer. Der Sieg war über die gesamte Spieldauer betrachtet verdient", sagte der Pfreimder Trainer. Die Mannschaft hofft nun, im Derby gegen den SV Etzenricht nachlegen zu können. Dazu wird aber wieder eine ähnlich starke Leistung wie im letzten Heimspiel gegen Sturm Hauzenberg nötig sein.

Im Pfreimder Lager erwartet man einen Gegner, der darauf brennt, die vergangenen drei Niederlagen in Serie hinter sich zu lassen und endlich wieder zu punkten, um nicht von Beginn an in den Abstiegskampf verwickelt zu sein. Die gastgebende Truppe wird hochmotiviert dagegenhalten, um den treuen Anhängern nun auch die ersten Heimpunkte zu schenken. "Am Sonntag erwartet uns mit Etzenricht eine landesligaerfahrene Mannschaft. Allerdings sollten wir erneut punkten, da Etzenricht aktuell einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib darstellt", sagte Bernklau.

Personell kann der SpVgg-Coach wieder auf Torwart Dominik Aurich und Sebastian Ring zurückgreifen. Für Maximilian Brunner kommt ein Einsatz vermutlich zu früh. Zudem muss die SpVgg verletzungsbedingt auf Sebastian Sebald verzichten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp