11.06.2021 - 19:19 Uhr
Sport

Gericht lässt nur 1000 Zuschauer für Schweinfurt zu

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild
von Agentur DPAProfil

Schweinfurt (dpa/lby) - Fußball-Regionalligist 1. FC Schweinfurt darf sein Relegationsspiel um den Aufstieg in die dritte Liga am Samstag gegen den TSV Havelse nicht vor mehr als 1000 Zuschauern austragen. Einen entsprechenden Eilantrag auf die Ausweitung der Zuschauerkapazität auf 3000 lehnte das Verwaltungsgericht Würzburg am Freitag ab, wie das Gericht mitteilte, ohne den Namen des beantragenden Vereins zu nennen.

Auf Antrag des Vereins hatte die Stadt Schweinfurt bereits die nach aktuellem Infektionsschutzrecht regulär zugelassene Besucherzahl von 500 Personen mit einer Ausnahmegenehmigung auf 1000 Zuschauer im Stadion hochgesetzt. Unter Berufung auf die für die aktuell in München ausgetragenen EM-Spiele geltenden Regelungen sowie sein eigenes Hygienekonzept beantragte der Schweinfurter Regionalligist bei Gericht eine Ausweitung auf 20 Prozent der normalen Zuschauerkapazität, also 3000 Besucher. Für einen solchen Anspruch sah das Gericht jedoch keine rechtliche Grundlage.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-957597/3

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.