12.07.2018 - 12:58 Uhr
Sport

„Jahrhundert-Sportpreis“ für bayerische Wintersportlegenden

Anna Schaffelhuber. Foto: Gregor Fischer/dpa

München (dpa) - Die Olympiasieger Rosi Mittermaier, Maria Höfl-Riesch, Georg Hackl, Hermann Weinbuch und Markus Wasmeier sowie Paralympics-Seriensiegerin Anna Schaffelhuber dürfen sich auf eine große Ehrung freuen. Markus Söder zeichnet die Sportgrößen mit dem „Persönlichen Jahrhundert-Sportpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ aus.

„Diese Ausnahmesportler haben über Jahrzehnte hinweg den Wintersport in Bayern geprägt und mit ihren Erfolgen Sportgeschichte geschrieben. Ihre sportlichen Leistungen sind einmalig in der Geschichte Bayerns und ganz Deutschlands“, sagte Söder in einer Pressemitteilung vom Donnerstag. „Mit ihren Siegen bei Olympischen Winterspielen, bei den Paralympics und mit unzähligen Weltmeistertiteln haben sie allen gezeigt, dass Bayern das Wintersportland Nr. 1 ist.“ Sie seien „herausragende Botschafter Bayerns in der Welt“.

Der Bayerische Sportpreis zeichnet alljährlich Stars und Initiativen aus, „die in besonderer Weise die positive Wirkung des Sports in der Gesellschaft sichtbar machen und die das Sportleben ideenreich gestalten“. Der Preis wird seit 2002 in verschiedenen Kategorien vergeben. Der Sportpreis steht in diesem Jahr im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten „100 Jahre Freistaat Bayern - 200 Jahre Verfassungsstaat Bayern“.

Der Bayerische Sportpreis wird von Ministerpräsident Söder im Rahmen einer TV-Gala am Samstag, 21. Juli 2018, ab 19.00 Uhr, in der BMW Welt in München verliehen.

Bayerischer Sportpreis

Historie

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.