14.07.2018 - 16:54 Uhr
Sport

Keine erste Reihe für deutsche Piloten auf dem Sachsenring

Stefan Bradl wird den Deutschland-Grand-Prix von Platz 21 aus in Angriff nehmen.

Hohenstein-Ernstthal (dpa) - Nach dem vielversprechenden Auftakt haben die deutschen Motorrad-Piloten ihre Leistungen beim Heimspiel auf dem Sachsenring nicht bestätigen können. In keiner der drei Grand-Prix-Klassen steht ein deutscher Fahrer am Sonntag in Startreihe eins.

Bei Lokalmatador Philipp Öttl waren nach der Bestzeit am Freitag die Erwartungen hoch, doch er holte in der Moto 3 nur Startplatz 13. Schnellster war Jorge Martin aus Spanien.

Stefan Bradl zeigte beim Comeback im Qualifying eine solide Leistung und wird den Deutschland-Grand-Prix von Platz 21 in Angriff nehmen. MotoGP-Weltmeister Marc Marquez sicherte sich die Pole-Position und teilt sich am Sonntag mit Danilo Petrucci und Jorge Lorenzo die erste Startreihe. Publikumsliebling Valentino Rossi wurde Sechster.

Nach der drittschnellsten Zeit am Freitag waren die Hoffnungen groß, dass Marcel Schrötter im Qualifying der Moto2 um einen Platz in Reihe eins mitkämpfen kann. Letztlich musste sich Schrötter mit Startplatz neun zufrieden geben. Tagesbester war Mattia Pasini aus Italien.

Homepage Sachsenring

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp