16.05.2019 - 15:40 Uhr
Sport

Kovac zur „Robbery“-Nachfolge: „Jungen Spielern Zeit geben“

Franck Ribery als „Batman“ (l) und Arjen Robben als „Robin“ als überdimensionale Figuren vor dem Fanblock des FC Bayern München. Foto: Peter Kneffel/Archivbild

München (dpa) - Niko Kovac hat dafür geworben, den Nachfolgern von Arjen Robben und Franck Ribéry beim FC Bayern München Zeit zu geben. „Diese beiden Spieler werden diesem Verein ganz bestimmt fehlen. Man muss zusehen, dass man so schnell wie möglich eine solche Zange wiederfindet, eine solche Zange kreiert“, sagte der Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Donnerstag. „Die fallen nicht von den Bäumen. Das ist ein Prozess. Man muss den jungen Spielern die Zeit geben, dass sie sich in die Richtung entwickeln.“

Ribéry (36) verlässt den Verein am Saisonende nach zwölf Jahren, Robben (35) nach zehn Spielzeiten. „Schade, dass sie gehen. Ich hätte sie gerne mit 25 Jahren gehabt“, sagte Kovac. Serge Gnabry (23) und Kingsley Coman (22) sind ebenso wie der sehr junge Alphonso Davies (18) die Zukunft auf den Flügeln, auf denen sich der Club weiter verstärken will.

Kovac hob noch einmal die Verdienste von Robben und Ribéry hervor. Jedes Wort, das man über die beiden verliere, sei wahrscheinlich zu wenig, um ihren großen Verdiensten gerecht zu werden, sagte der Kroate, der auch den Abgang von Rafinha bedauert. „Wir müssen nicht allzu viele Worte über die drei verlieren. Sie haben sehr viel für diesen Club geleistet, haben auch sehr viele Sympathien außerhalb des Clubs.“ Rafinha (33) verlässt die Bayern nach acht Jahren.

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Spielplan FC Bayern

Bundesliga-Torschützenliste

Ewige Bundesligatabelle

Meisterliste Bundesliga

Bundesliga-Torschützenkönige

Bayern-Kader mit Saisonstatistiken

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.