14.09.2018 - 22:18 Uhr
Sport

Meister München schlägt Vizemeister Berlin - DEG stark

Der Münchner Andreas Eder (l) und Daniel Fischbuch von den Eisbären Berlin kämpfen um den Puck.

Berlin (dpa) - Die 25. Saison der Deutschen Eishockey Liga hat so begonnen wie die vergangene Spielzeit aufhörte: Mit einem Sieg des EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin.

Wie bei der mit 4:3 gewonnenen Finalserie der Vorsaison war auch das 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) des Meisters am Freitag in Berlin wieder ein hartes Stück Arbeit. Nationalverteidiger Konrad Abeltshauser (25./54., Penalty) traf vor 13.030 Zuschauern doppelt für den dreifachen Meister.

Die hoch eingeschätzten Adler Mannheim verloren indes gegen die vom früheren Adler-Spieler und -Coach Harold Kreis betreute Düsseldorfer EG mit 1:2 nach Verlängerung (1:1, 0:0, 0:0). Den verdienten Sieg für den starken achtmaligen Meister schoss Rückkehrer Ken Andre Olimb in der vierten Minute der Overtime. In regulärer Spielzeit hatte der überragende Nationalkeeper Dennis Endras Mannheim mit dem neuen Coach Pavel Gross immerhin einen Punkt gerettet.

Reichlich Spektakel sahen die 13.421 Zuschauer beim 4:5 (0:3, 3:1, 1:0) der Kölner Haie gegen die Augsburger Panther. Die Schwaben führten bereits 3:0 und 4:1, ehe sich die Haie von Trainer Peter Draisaitl zurückkämpften. Neuzugang Fabio Pfohl traf im Schlussdrittel in Überzahl zum 4:4. Nach 90 Sekunden in der Verlängerung sicherte Andrew Leblanc aber noch den Augsburger Sieg.

Zudem gewannen Schwenningen 3:2 nach Verlängerung gegen Nürnberg (0:1, 1:1, 1:0), Iserlohn 5:2 gegen Wolfsburg (2:1, 1:1, 2:0), Straubing 4:2 gegen Ingolstadt (0:1, 3:0, 1:1) und Bremerhaven 4:3 nach Verlängerung in Krefeld (0:2, 2:0, 1:1).

Die Düsseldorfs Mannschaft jubelt über den Sieg im Spiel gegen Adler Mannheim.

Statistik Eisbären - München

Statistik Mannheim - DEG

Statistik Iserlohn - Wolfsburg

Statistik Köln - Augsburg

Statistik Schwenningen - Nürnberg

Statistik Krefeld - Bremerhaven

Statistik Straubing - Ingolstadt

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp