09.07.2018 - 17:35 Uhr
MitterteichSport

Christoph Hegenbart ein "richtig guter Fang"

Christoph Hegenbart hat sich dem SV Mitterteich angeschlossen. Dem Neuzugang kommt wohl eine Führungsrolle zu.

Christoph Hegenbart (rechts) im Trikot des SV Mitterteich: Beim BD-Sensors-Cup in Röslau kam der Ex-Spieler der SpVgg SV Weiden bereits für den Nordost-Landesligisten zum Einsatz.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Weiden/Mitterteich.(af) Neuer Verein, neues Glück: Nach seinem von Misstönen begleiteten Abschied von der SpVgg SV Weiden hat sich Christoph Hegenbart dem SV Mitterteich angeschlossen - und fühlt sich beim Nordost-Landesligisten auf Anhieb pudelwohl. "Ich habe eine Woche lang mittrainiert und mich sofort zurechtgefunden", sagt der 32-Jährige und verteilt ein großzügiges Lob an seine künftigen Mitspieler: "Die Truppe ist fußballerisch und charakterlich einwandfrei."

Einen Test hätte es zum Vertragsabschluss vermutlich gar nicht gebraucht. Dennoch zog sich Hegenbart zuletzt beim BD-Sensors-Cup in Röslau zweimal das grün-weiße SV-Trikot über. Gegen den SV Etzenricht setzte es eine 0:1-Niederlage, im Spiel um Platz drei bezwangen die Mitterteicher den TSV Thiersheim glatt mit 5:0. Beide Male spielte Hegenbart 90 Minuten durch. "Christoph ist ein Spieler mit Qualität und Erfahrung", sagt SVM-Trainer Andreas Lang. "Er wird die Mannschaft sicherlich weiterbringen. Wir haben einen guten Fang gemacht."

Die Herausforderung, dass ihm als Bayernliga-erfahrener Akteur zwangsläufig eine Führungsrolle zukommt, will Hegenbart ohne Wenn und Aber annehmen: "Das ist eine reizvolle Aufgabe. Ich möchte das junge Team in seiner Entwicklung nach Kräften unterstützen." Vorrangiges Ziel sei der Klassenerhalt, "alles andere kommt darauf an, ob man Glück und einen Lauf hat". Einen Vertrauensvorschuss hat der Neuzugang bereits erhalten. Der Landesligist verpflichtete den Gymnasiallehrer nicht nur als Spieler, sondern auch als Co-Trainer.

Dass der aus dem Allgäu stammende Allrounder ausgerechnet in Mitterteich anheuert, kommt nicht von ungefähr. "Der Verein und ich hatten schon seit längerem losen Kontakt", erzählt Hegenbart. Als die SpVgg SV Weiden dem langjährigen Leistungsträger - trotz bereits erfolgter Vertragsverlängerung - kurzfristig den Stuhl vor die Tür setzte und ihn nicht mehr für den Landesligakader berücksichtigte, nutzten die Stiftländer die Gunst der Stunde. "Mir hat schon immer imponiert, dass ein so kleiner und bodenständig arbeitender Verein wie Mitterteich es schafft, seit Jahren in der Landesliga zu spielen", lobt "Hege" seinen neuen Klub.

Weniger gute Worte hat Hegenbart für seinen Ex-Verein übrig. "Die Art und Weise geht überhaupt nicht", kommentiert er seinen Abschied vom Weidener Wasserwerk. "Das hat Spuren hinterlassen." Kontakt habe er nur noch zu bestimmten Personen bei der SpVgg SV. Wie sich das Verhältnis zu den Schwarz-Blauen in Zukunft gestalten wird , lässt Hegenbart offen: "Das wird sich zeigen."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp