13.04.2019 - 04:54 Uhr
Sport

Nach München-Debakel: BVB will gegen Mainz Reaktion zeigen

Ob die krachende Niederlage beim Spitzenspiel in München bei Borussia Dortmund noch nachwirkt, dürfte sich am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga herausstellen. Die Bayern können es in Ruhe verfolgen, der Spitzenreiter muss erst am Sonntag antreten.

Verlangt von seinem Team einen Sieg gegen Mainz: BVB-Coach Lucien Favre. Foto. Sven Hoppe

Berlin (dpa) - Eine Woche nach dem 0:5 in München wird sich zeigen, wie Borussia Dortmund das Debakel im Liga-Gipfel weggesteckt hat.

Mit einem Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 am Abend (18.30 Uhr/Sky) könnte der BVB am 29. Bundesliga-Spieltag wieder den FC Bayern überholen, der erst am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) bei Fortuna Düsseldorf antreten muss. Im beginnenden Saisonendspurt geht es außerdem um Punkte für die internationalen Plätze und gegen den Abstieg.

WIEDERGUTMACHUNG: Dortmund 0:5, Mainz 5:0 - mit dem Kantersieg gegen Freiburg entledigten sich die Rheinhessen praktisch aller Abstiegssorgen, nachdem sie sich im vorigen Jahr erst am vorletzten Spieltag retteten - mit einem 2:1 in Dortmund. Zuletzt gab es auswärts allerdings fünf Niederlagen in Serie. „Wir haben keinen Druck. Aber wir müssen am Samstag eine Reaktion zeigen“, verlangte Dortmunds Trainer Lucien Favre. „Das Bayern-Spiel war schwer zu verdauen. Aber du musst nach vorn schauen.“ Auf die Außenverteidiger Achraf Hakimi und Lukasz Piszcezk muss Favre verzichten.

DAS RENNEN NACH EUROPA: Mit dem fünften Sieg in Serie würde RB Leipzig beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg den dritten Rang vor Eintracht Frankfurt festigen, das nach der Europa-League-Enttäuschung in Lissabon erst am Sonntagabend den FC Augsburg erwartet. Bei Leipzig fällt unter anderen Torjäger Yussuf Poulsen aus, Kapitän Willi Orban ist gesperrt.

Torhüter Koen Casteels fehlt dem VfL. Die Wolfsburger wollen Platz sechs verteidigen, der die Qualifikation für die Europa League einbringt. Mit einem Sieg wären die Niedersachsen punktgleich mit Borussia Mönchengladbach, das am Sonntag beim Tabellenletzten Hannover spielt. Werder Bremen steht vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg auf Platz acht und will an Wolfsburg und dem Tabellensiebten Hoffenheim vorbei, der am Sonntag Hertha BSC zu Gast hat.

DER KAMPF GEGEN DEN ABSTIEG: Nach dem Kellerduell zwischen Nürnberg und Schalke ist am Samstag der VfB Stuttgart an der Reihe. Der Tabellen-16. ist Gastgeber für Bayer Leverkusen und würde mit einem Sieg den um vier Punkte besseren Tabellen-15. FC Augsburg unter Druck setzen. Beim FCA sitzt am Sonntag erstmals der neue Trainer Martin Schmidt auf der Bank.

Infos zu Leipzig-Wolfsburg auf bundesliga.de

Infos zu Stuttgart-Leverkusen auf bundesliga.de

Infos zu Bremen-Freiburg auf bundesliga.de

Infos zu Hannover-Mönchengladbach auf bundesliga.de

Infos zu Dortmund-Mainz auf bundesliga.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.