12.07.2019 - 14:49 Uhr
Sport

Salihamidzic: Schmaler Kader soll „Theater“ verhindern

Hasan Salihamidzic, Sportdirektor des FC Bayern München. Foto: Christian Charisius/Archivbild

München (dpa) - Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat in der Debatte um die Transferpolitik des FC Bayern München auf die hohe Bedeutung des internen Betriebsfriedens hingewiesen. Man wolle „gute Stimmung in der Mannschaft haben und nicht nur Theater“, sagte der Ex-Profi am Freitag in München hinsichtlich unzufriedener Reservisten: „Darum dieser schmale Kader.“ Aktuell umfasst das Aufgebot des deutschen Fußball-Meisters 17 Feldspieler plus drei Torhüter.

Der Verein wolle zwar noch „ein paar Sachen umsetzen“, aber mit den Transfers der französischen Weltmeister Lucas Hernández und Benjamin Pavard sei auch schon „etwas Besonderes“ geschafft worden, betonte der 42 Jahre alte Sportdirektor. „Wir haben auf dem Papier eine richtig gute Mannschaft“, sagte Salihamidzic.

Der Rekordmeister habe im Übrigen noch ausreichend Zeit für weitere Aktivitäten. Die Transferfrist in der Bundesliga endet erst am 2. September. „Viele Trainer und Clubs wollen die Planung schon am Anfang der Vorbereitung fertig haben. Aber oft wird das auch im Juli oder August gemacht. Damit muss man zurechtkommen.“

Kader FC Bayern München

Bayern-Termine in der Sommervorbereitung

Fakten zu Neuzugang Pavard

Spielplan FC Bayern München

Bundesliga-Abschlusstabelle 2018/19

Team- und Spieler-Statistiken 2018/19

Fakten zu Trainer Niko Kovac

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.