27.03.2020 - 20:59 Uhr
Sport

Ski-Verband verschiebt Kongress: WM-Vergabe betroffen

Eine Ski-Piste ist zu sehen. Foto: Gabriele Facciotti/AP/dpa/Symbolbild
von Agentur DPAProfil

München/Pattaya (dpa) - Der Ski-Weltverband Fis hat wegen der Corona-Krise seinen für Mai geplanten Kongress in Thailand und damit auch die Wahl des Ausrichterorts für die alpine WM 2025 verschoben. Für die Weltmeisterschaft in knapp fünf Jahren bewirbt sich Garmisch-Partenkirchen. Wann der Kongress, auf dem zudem ein neuer Fis-Präsident gewählt wird, nachgeholt wird, war offen. Als Ziel für einen neuen Termin wurde am Freitag der Herbst dieses Jahres genannt.

Der oberbayerische Ski-Traditionsort muss also noch länger warten, ob er den Zuschlag für die Titelkämpfe 2025 erhält. Neben Garmisch gehen noch das favorisierte Saalbach-Hinterglemm in Österreich und Crans-Montana in der Schweiz in das Rennen um die WM-Austragung.

Neben der alpinen WM muss auch die nordische WM im selben Jahr vergeben werden; Trondheim in Norwegen ist der einzige Bewerber. Darüber hinaus gilt es, einen Nachfolger für Gian Franco Kasper (76) aus der Schweiz zu finden, der nach 22 Jahren als Präsident nicht mehr für eine weitere Amtszeit antritt. Als Kandidaten gelten der Brite Johan Eliasch als Chef des Sportartikelherstellers Head, der Schweizer Verbandschef Urs Lehmann und Fis-Generalsekretärin Sarah Lewis. Weil die Anwärter ihre Kandidatur bis spätestens 30 Tage vor der Wahl anmelden müssen, ist die Frist dafür ebenfalls noch offen.

Mitteilung Fis

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.