25.05.2020 - 13:20 Uhr
Sport

„Nicht viel Zeit für Frust“: Osnabrück in Fürth gefordert

Osnabrücks Trainer Daniel Thioune steht an der Seitenlinie und gibt Anweisungen an seine Spieler. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

Osnabrück (dpa/lby) - Der VfL Osnabrück will bei der SpVgg Greuther Fürth endlich seinen ersten Sieg in diesem Jahr feiern. Nur drei Tage nach dem unglücklichen 2:4 im Niedersachsen-Duell gegen Hannover 96 sind die in den Abstiegskampf gerutschten Lila-Weißen am Dienstag bei den Franken gefordert. Es bleibe „nicht viel Zeit für Frust“, hatte Trainer Daniel Thioune nach der bitteren Partie am Samstag festgestellt. „Wir müssen sehen, dass wir die Köpfe schnell wieder hoch bekommen.“

Die Leistung stimmte zuletzt zuversichtlich, nur die Punkte-Ausbeute passte nicht. Den letzten dreifachen Punktgewinn gab es für den VfL am 15. Dezember 2019. Seitdem holte Osnabrück in zehn Spielen nur noch vier Zähler und stürzte von Rang fünf auf 13. Der Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz beträgt nur noch zwei Punkte.

„Ich bin jetzt, gerade mit Blick auf das Spiel am Dienstag, auch als Psychologe gefordert“, sagte Thioune der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Ich glaube an meine Mannschaft und die Mannschaft an sich - es besteht gerade nach den beiden ersten Spielen nach der Corona-Pause auch kein Grund, an ihr zu zweifeln.“

Neuigkeiten zum VfL Osnabrück

Die Tabelle der 2. Bundesliga

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.