05.03.2018 - 14:32 Uhr
Stadlern

Anna-Kapelle vor 40 Jahren erbaut

Oberste Priorität des Heimatvereins St. Anna Waier-Schwarzach ist der Erhalt und die Pflege der der heiligen Mutter Anna geweihten Kapelle in Schwarzach. Das Kleinod hält für die Grenzbewohner die Erinnerung an die Annakirche im böhmischen Rybnik (Waier) wach. Heuer feiert der Verein ein besonderes Jubiläum.

Vorsitzender Michael Ulschmid (links) steht an der Spitze des Führungsteam des Heimatvereins St. Anna Waier-Schwarzach. Zur Wahl gratulierte auch Zweiter Bürgermeister Tobias Eckl (rechts). Bild: mmj
von Ludwig HöcherlProfil

-Schwarzach. Im Gasthaus Knott, Charlottenthal, begrüßte Michael Ulschmid die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung, zu der der Vorsitzende auch Zweiten Bürgermeister Tobias Eckl und Altbürgermeister Günther Holler willkommen hieß. In seinem Tätigkeitsbericht hob Ulschmid das von Vereinsangehörigen zubereitete Frühstück für die Bischofteinitz-Wallfahrer hervor.

Erinnerung wachhalten

Kaffee und Kuchen würden von den Pilgern im Morgengrauen vor dem Aufbruch nach Horsovský Týn gerne angenommen. Im Mittelpunkt des Vereinsjahres stand wieder das Annafest am letzten Sonntag im Juli. Damit wird der heiligen Anna gedacht und an die 1964 in Rybnik zerstörten Annakirche erinnert.

Nicht nur für alle Mitglieder, die Ortsvereine und die einheimischen Bevölkerung habe diese Feier eine besondere Bedeutung, sondern über die Gemeindegrenzen hinaus. Ulschmid dankte zum organisatorischen Ablauf des Annafests auch dem Stammtisch "Alter Fünfer", der im Anschluss an die kirchliche Feier ein unterhaltsames Beisammensein in Charlottenthal möglich machte.

Selbstverständlich war während des Jahres die Teilnahme bei verschiedenen Anlässen, darunter das Bürgerschießen oder der Besuch des Feuerwehrfestes im Nachbarort Schönau. Traurige Pflicht war im vergangenen Jahr, die Mitglieder Franz Knott und Margarete Paa an ihre letzte Ruhestätte zu begleiten.

Für Einsatz gedankt

Der Vorsitzende dankte allen, die in den vergangenen Monaten in irgend einer Weise mitarbeiteten. Angefangen von der Sorge um die Blumenpflege über dem Mesnerdienst bis zur Aufbewahrung des Freialtares. Ruhestandspfarrer BGR Michael Reitinger sei als "gute Seele" der Annakapelle immer mit Rat und Tat an der Seite des Heimatvereins. Die Kapelle gehöre zum Ortsbild und soll mit dem Annafest auch weiterhin Zeichen einer starken Verbundenheit und Erinnerung sein.

Problemlose Neuwahl

Für zweiten Bürgermeister Tobias Eckl ist es erfreulich, wie sich der Heimatverein in das gesellschaftliche Leben einbringt. Dieses Engagement, das sich Eckl auch künftig wünscht, trage zur Stärkung der Gemeinschaft bei. Einstimmige Ergebnisse gab es bei der anschließenden Neuwahl der Vorstandschaft, bei dem der bisherige Vorsitzende Michael Ulschmid in seinem Amt bestätigt wurde (siehe Info-Kasten). Im Ausblick auf die nächsten Monate stand die Vorbereitung für das diesjährige Annafest im Mittelpunkt. Das 40-jährige Bestehen der Kapelle wird am Sonntag, 29. Juli, mit einem Festgottesdienst und Gartenfest gebührend gefeiert.

Das Frühstück für die Bischofteinitz-Wallfahrer wird auch heuer wieder angeboten.

Neuwahlen

Vorstandschaft Heimatverein St. Anna Waier-Schwarzach: 1. Vorsitzender Michael Ulschmid, Stellvertreter Karlheinz Schröpfer, Kassier Norber Vogl, Schriftführerin Sonja Ulschmid. Kassenprüfer: Hans Paa, Hermann Reiminger, Thomas Weidner. (mmj)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.