19.07.2010 - 00:00 Uhr
StadlernOberpfalz

Am Samstag machen sich in Schwarzach wieder Pilger auf den Weg - Mit Bussen zurück - Rast mit ... Wallfahrt zur Annakirche in Bischofteinitz

von Autor GLProfil

Am Samstag, um 5 Uhr wird auch heuer zur mittlerweile "21. Bayerisch Böhmische Fußwallfahrt" nach Bischofteinitz (Horsovsky Tyn) aufgebrochen. Ziel ist die erstmals im Jahre 1516 aus Stein erbaute Annakirche vor der einstigen Kreisstadt, in dem eine kleine hölzerne Figur als Gnadenbild bis zum Ende des Weltkrieges Mittelpunkt des "Annafestes" war, zu dem viele Wallfahrtsgruppen kamen.

Mit der 1990 von Pilgerführer Hans Mutzbauer von der Pfarrei Schönsee erstmals organisierten "Bayerisch Böhmischen Annawallfahrt" wurde eine Tradition begründet. Die Wallfahrer, viele sind Nachkommen der ehemaligen Bewohner jenseits der Grenze, mussten aber an der damals ausgeplünderten und verwüsteten Kirche vorbeiziehen (bis 1994 dem heiligen Apollinarius geweihte Vorstadtkirche), worin das Gnadenbild deponiert war.

Seit vier Jahren renoviert

Erst im Jahr 2007 war wieder die teilrenovierte Annakirche das Ziel, wobei sogar der Pilsener Bischof Frantisek Radkowsky den Pilgergottesdienst zelebrierte. Auf dem Pilgerweg ist erste Zwischenstation wieder eine Gebetsrast in Waier (Rybnik) an der dort errichteten Kapelle und Stelle der abgebrochenen früheren Annakirche.

Singend und betend

Es geht weiter über die Rindler Höhen wo auf der höchsten Stelle, der Hochwacht, um 7 Uhr eine weitere Rast eingelegt wird. Weiter geht es dann singend und betend durch die Orte Schillikau (Sidlakov), Berg (Hora Svateho Vaclava), Trohatin (Drahotin) nach Ronsperg (Pobezovice), der Patenstadt des Schönseer Landes.

Nach einer längeren Pause geht es dann weiter über Kleinsemlowitz (Zamelic), mit einer weiteren Rast in Metzling (Meclov) über Maschowitz (Masovice) zur am Rand der ehemaligen Kreisstadt Bischofteinitz befindlichen Wallfahrtskirche "Sankt Anna", wo die Wallfahrer gegen 12 Uhr mit Glockengeläute empfangen werden. Den Pilgergottesdienst zelebriert der Schönseer Stadtpfarrer Wolfgang Dietz zusammen mit dem Ortspfarrer Josef Prchal gegen 12.15 Uhr. Nach dem Gottesdienst haben die Wallfahrer dann Gelegenheit, das Altstadtfest (Annafest) im mittelalterlichen Bischofteinitz zu besuchen, bevor sie in tschechischen Omnibussen mit Abfahrt um 14 und 16 Uhr an der Radbusabrücke zur Grenze nach Schwarzach zurückgebracht werden. Aus Sicherheitsgründen begleiten Sanitätsfahrzeuge der Rotkreuzgemeinschaft Schönsee die Wallfahrt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; am Ausgangsort Schwarzach sind ausreichend Parkplätze vorhanden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.