21.08.2014 - 00:00 Uhr
StadlernOberpfalz

Böhmerwald-Aussichtsturm bleibt beliebtes Wanderziel - Gerald Reiter neuer Vorsitzender Tschechen stürmen Weingartenfels

Beim 1983 errichteten Böhmerwald-Aussichtsturm auf dem Weingartenfels im Schönseer Land und dem 1979 gegründeten Trägerverein besteht Kontinuität. Der Aussichtspunkt ist nach wie vor gut besucht und seit jeher ist der amtierende Bürgermeister der Grenzgemeinde der Vorsitzende. Nach dem Ergebnis der Jahresversammlung folgte deshalb Bürgermeister Gerald Reiter seinem Amtsvorgänger Günther Holler an die Vereinsspitze nach.

Die neuformierte Vorstandschaft (von links) mit Kassenprüfer Rudolf Lohwasser, Turmwart Johann Seitz, Vorsitzenden Gerald Reiter, Schatzmeister Ludwig Höcherl, dem bisherigen Vorsitzenden Günther Holler sowie stellvertretenden Schriftführer und Kassier Hermann Markgraf und Schriftführer Franz Liebl. Bild: gl
von Autor GLProfil

Holler eröffnete in der Sportheimgaststätte die 35. Jahresversammlung des Vereins und begrüßte neben Bürgermeister Gerald Reiter die anwesenden Gemeinderäte und Vereinsvorstände, sowie besonders die am weitesten angereisten Mitglieder Walter Gimpel (Bad Mergentheim) sowie Franz und Gretl Metschel (Rothenburg ob der Tauber). In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern Karl Zeug und Georg Prinzl gedacht.

Wetterfahne wieder still

In seinem letzten, durchaus positiven Tätigkeitsbericht verwies Günther Holler auf aktuell 71 Mitglieder sowie auf die Existenz des Aussichtsturmes als außergewöhnliches Wanderziel auf den mit 898 Höhenmetern höchsten Punkt im Landkreis. Wie den Eintragungen im aufliegenden Turmbuch entnommen werden kann, ist der Aussichtspunkt Ziel vieler Schulklassen sowie Wandergruppen aus Vereinen und Betrieben. Die Besucher kommen aus vielen Ländern, insbesondere aus dem Nachbarland Tschechien, wo der Turm als besonderes Wanderziel entdeckt wurde.

Erstmals seit vielen Jahren mussten verursachte Schäden beseitigt werden. Dankesworte gingen an Turmwart Johann Seitz und die Gemeindearbeiter, aber auch an Konrad Paa und Peter Horn von der Bergwacht Schönseer Land; sie versorgten die krächzende Wetterfahne an der Turmspitze mit Schmierung. Zweiter Schriftführer Herrmann Markgraf brachte viele Bilder, darunter eines mit dem Watzmann als sichtbaren Hintergrund, im Innern des Turmes an. Dank ging auch an die Münchener Medizin Mechanik (MMM) für die problemlosen technischen Hilfeleistungen. Schriftführer Franz Liebl verlas den noch von seinem Vorgänger Karl Spörl verfassten Bericht über die Vorjahresversammlung, aus dem auch hervorging, dass beim Blitzzähler keine Einschläge registriert wurden. Durchaus positiv auch der Finanzbericht von Schatzmeister Ludwig Höcherl, dem vom Kassenprüfer Rudolf Lohwasser einwandfreie Arbeit bestätigt wurde. Die anstehenden Ehrungen für 25-Jährige Mitgliedschaft und die Übergabe der damit verbundenen Urkunde und Ehrenzeichen in Gold für Beirat Gottfried Leibl und den Heimatkreis Tachau, werden wegen Verhinderung persönlich übermittelt.

Günther Holler begründete beim Punkt Neuwahlen seinen außerplanmäßigen Rücktritt als Vorsitzender mit der erforderlichen permanenten Betreuung des Turmes durch Gemeindearbeiter, was sich schon bei seinem Vorgänger Rudolf Seitz bewährt hatte, aber auch mit seiner angeschlagenen Gesundheit. Deshalb schlug er seinen Nachfolger Gerald Reiter vor, was von den Mitgliedern einstimmig bestätigt wurde.

Einsatz für Wahrzeichen

Der neue Vorsitzende dankte für das Vertrauen. Er freue sich auf die Aufgabe, sich für den Aussichtsturm als Wahrzeichen der Gemeinde einzusetzen. Er dankte aber auch seinem Vorgänger Günther Holler für dessen Einsatz zur Bewahrung der Tradition. Holler leitete noch die abschließende Aussprache, bei der es keine Probleme zu besprechen gab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp