16.08.2014 - 00:00 Uhr
StadlernOberpfalz

Böhmerwald-Turm höchster Punkt im Landkreis Beste Aussicht

Vier Jahre lang hat der Trägerverein geplant, 1983 war es so weit: Der Böhmerwald-Aussichtsturm konnte auf dem auf dem Weingartenfels Position beziehen - und den höchsten Punkt im Landkreis Schwandorf markieren. Der Turm und alle, die hinter ihm stehen, rücken in den Fokus, wenn der Verein heute Bilanz zieht.

Mit der Turmkanzel in 30 Meter Höhe bietet der Böhmerwald-Aussichtsturm beim Weingartenfels eine beachtliche Rundsicht. Er hat sich als Standort den höchsten Punkt des Landkreises ausgesucht. Bild: gl
von Autor GLProfil

Der Ausblick auf Bayern und Böhmen lockt viele Wanderer auf den Turm, um den Überblick geht es heute um 19.30 Uhr bei der Mitgliederversammlung in der Sportheimgaststätte. Dort steht auch die Wahl eines neuen Vorsitzenden an für den "Verein Böhmerwaldaussichtsturm auf dem Weingartenfels im Schönseer Land".

Heimat in Sichtweite

Der Aussichtsturm liegt in Sichtweite der verlassenen Nachkriegssiedlung Bügellohe. Die Burgruine Reichenstein und das brachliegende gleichnamige Skizentrum mit Sommerrodelbahn hat man von hier aus im Blick. Inzwischen ist der Turm zum Wahrzeichen im östlichen Teil des Landkreises geworden. Der Aussichtspunkt befindet sich in 893 Meter Höhe, in unmittelbarer Nähe zum Weingartenfelsen mit exakt 898,17 Höhenmetern und damit auf dem höchsten Punkt im Landkreis Schwandorf. Die Erbauung fand die besondere Unterstützung durch die Gemeinde Stadlern, einheimischer Förderer sowie der teilweise weit entfernt lebenden Mitglieder von Heimatvereinen. Für Letztere bot der Turm auch eine Chance zum Blick zurück in die ehemalige Heimat.

Leicht "gewachsen"

Am 17. Juni 1983 erfolgte die Grundsteinlegung, am 15. Oktober des gleichen Jahres war Richtfest für den 30,17 Meter hohen Turm mit seiner 50 Quadratmeter großen Aussichtskanzel, die über 142 Stufen erreichbar ist. Der Weingartenfels als höchster Punkt im Landkreis Schwandorf wurde damals noch allgemein mit 896 Höhenmetern bezeichnet; eine im Jahre 2006 erfolgte Neuvermessung ergab eine Steigerung: Der Punkt am Fuß des Turms befindet sich seither offiziell auf 893,72 Meter und die beiden Formationen des Weingartenfelsens jetzt sogar auf 897,35 und 898,17 Höhenmetern. Seit der Grenzöffnung hat der Aussichtspunkt an Bedeutung gewonnen. Das belegen die Eintragungen im Turm-Buch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.