17.01.2005 - 00:00 Uhr
StadlernOberpfalz

Weidenerin Marketa Gregor gewinnt die Reise nach Schweden - Schnee in letzter Minute Blond, sportlich und flott unterwegs

Noch am Freitag hätte niemand für möglich gehalten, dass am Samstagabend auf dem Hang im Skizentrum Reichenstein ein Rennen statt finden kann. Die Besucher reiben sich verwundert die Augen, als sie gegen 18 Uhr nach Stadlern kommen. Dort, wo 24 Stunden früher das Gras durch blitzte, liegen jetzt 20 Zentimeter Schnee und sind Stangen für einen kleinen Riesen-Slalom-Kurs gesteckt.

von Michaela Lowak Kontakt Profil

Knapp 30 Mädchen hatten sich zur 6. Blondinen-WM angemeldet, doch letztendlich gingen nur 14 junge Damen an den Start. "Denjenigen, die weiter weg wohnen, wollten wir die weite Anreise nicht zumuten", erklärt Ilse Ruffen vom Organisationsteam. "Wir wussten ja nicht, ob wir den Schnee hinkriegen." Stefanie aus Regensburg hat sich tapfer durch den Parcours gekämpft. "Eigentlich kann ich gar nicht Skifahren", sagt sie. "Doch meine Cousine Christina aus Schwarzach hat mich einfach angemeldet." Diese grinst, als sie ins Ziel fährt: "Wir haben wegen der Gaudi mitgemacht."

Melanie Zwick aus Schönsee ist flott unterwegs. So sieht's wenigstens Moderator Matthias aus Garmisch-Partenkirchen. Er und sein Kollege Seppi (Stadionsprecher des SC Riessersee) versuchen die Zuschauer entlang der Strecke ein wenig anzuheizen. "17:38 Sekunden - das ist nicht schlecht." Jenny aus Wolfsegg ist der Schnee zu hart: "Heute nachmittag war's noch sulzig, jetzt ist's hart gefroren." Das scheint auch der Grund zu sein, warum die meisten Mädchen, etwas vorsichtig um die Stangen fahren. Einer ist der Untergrund jedoch egal: Marketa Gregor aus Weiden flitzt wie ein Profi die Piste herunter. "Bestzeit", jubeln Matthias und Seppi. Die Zuschauer machen die Laola-Welle. Sehr mutig zeigt sich auch Monika Forster vom Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald in Nabburg. Sie bewältigt den Parcours mit dem Snowboard.

Ein bisschen gemogelt

Sonja Manlik aus Teunz gewinnt die Herzen der Zuschauer auf andere Art. Als sie bei der Siegerehrung eine von dreien ist, die ein Skiwochenende in Westendorf/Tirol gewinnen, zieht sie eine Perrücke samt Mütze mit langen blonden Haaren vom Kopf. Das Publikum johlt und die Veranstalter sehen's mit Humor. "Wir wollten unbedingt mitfahren", erzählt die dunkelhaarige Sonja. "Doch gefärbt hätte ich mir die Haare niemals."

Marketa Gregor musste sich die Haare nicht färben, sie war schon blond. Das war auch der Grund, warum sie sich bereits im Oktober für die Blondinen-WM angemeldet hat. Sämtliche Kamerateams und Fotografen drängen sich um die Siegerin, die ein Reise nach Schweden gewinnt. Mit einer Gesamtzeit von 29,66 Sekunden schlug sie die Konkurrenz um Längen. Auf den weiteren Plätze folgten Ilse Ruffen, Franziska Wegerer aus Altfalter, Sonja Lurbieckie aus Teunz und Melanie Zwick aus Schönsee.

Partygäste feiern

Auch wenn der sportliche Teil vielleicht nicht ganz so professionell über die Bühne ging wie geplant, tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Am Freitagabend feierten 1200 Partygäste im Festzelt mit den "Troglauer Buam", der "Guggamusik" und Blödelsänger Mickie Krause. Am Samstag sorgte die Band "Vanish" für eine volle Hütte. Im nächsten Jahr gibt's am Reichenstein eine neue Auflage der Blondinen-WM - vielleicht dann mit mehr Schnee und besseren Wettkampfbedingungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.