16.08.2017 - 17:32 Uhr
StadlernOberpfalz

Einkaufsmeile zum Frauentag

Steckerlfisch oder warme Socken, Ledergürtel oder Musik-CDs: Fast 100 "Kirwastandln" sind beim Frauentag aufgebaut. Was zieht neben den Wallfahrern jedes Jahr so ungewöhnlich viele Fieranten in die kleine Grenzgemeinde Stadlern?

Die Hauptstraße wurde am Frauentag zur Stadlerner Einkaufsmeile.
von Ludwig HöcherlProfil

Der Jahrmarkt gehört hier inzwischen zum Wallfahrtstag wie das Amen in der Kirche. Nahezu 100 solcher Stände säumen in diesem Jahr wieder die Straße. "Heute ist alles anders", erinnert sich eine ältere Frau aus Stadlern und denkt an ihre Kinderzeit zurück. "Nur ein paar Kirwastand' gab es Ende der dreißiger Jahre", erinnert sie sich, "selbst während des Zweiten Weltkriegs waren einige am Frauentag aufgebaut". Als Kind freute sie sich da besonders über Süßigkeiten.

Heute gleicht die Durchgangsstraße von der alten Schule bis zur Ortstafel Richtung Schwarzach einer Einkaufsmeile. Die Besucher schlendern durch die Straße und schauen, was es so alles gibt. Socken und Strümpfe in jeder Größe und Farbe hat einer der Händler, der bereits seit 30 Jahren am Frauentag in Stadlern dabei ist, im Angebot. "Es sind heuer mehr Leute da", meint er. Somit geht auch das Geschäft besser. Dem kann sein Gegenüber nicht ganz beipflichten. Bei ihm - zum 40. Mal da - findet warme Kleidung nur mäßigen Absatz. Aber das sei halt so bei diesem sonnigen Wetter.

Der Stand mit Gewürzen ist nicht nur für Frauen eine Anlaufstelle. Lieder von den Kastelruther Spatzen machen auf Hunderte von Musik-CDs aufmerksam. Ein Renner sind auch Spielsachen. Angesichts des strahlenden Sommerwetters bilden sich lange Warteschlangen am Eisstand. Wer einen Geldbeutel oder Schlüsselanhänger braucht, hat es bei der riesigen Auswahl schwer. Hosen, Damenblusen oder schattenspendende Strohhüte sind am Frauentag ebenfalls sehr gefragt.

Es ist die Freundlichkeit der Leute, weswegen er gerne nach Stadlern kommt, betont der Anbieter von Mandeln und Makronen. Allerdings sind die Makronen nicht nur zu seinem Leidwesen schon am frühen Nachmittag ausverkauft. Gleiches gilt für die Verpflegungsstände, mit denen die Ortsvereine beim Jahrmarkt vertreten sind: Ross- und Bratwürste, Käse- und Fischsemmeln, geräucherte Forellen, Steckerlfisch oder gegrillte Gockerln finden reißenden Absatz. Die vorbereiteten Mittagessen sind ebenfalls schnell weg. Einhellig meinen alle Fieranten, dass man am Frauentag "einfach dabei sein muss". Sie kommen nächstes Jahr wieder.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.