Feuerwehr Stadlern gründet Festausschuss
Generalprobe fürs Jubiläum

Vorsitzender Michael Riedl, KBM Christian Weinfurtner (von links) gratulierten mit Bürgermeister Gerald Reiter (rechts) den Jubilaren, zu denen auch Kommandant Peter Reier junior (Dritter von links) gehörte, für langjährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr. Bild: mmj
Vermischtes
Stadlern
09.01.2017
103
0

Fasching, Gartenfest und Bürgerschießen: Viel zu berichten gab es im Jahresrückblick der Feuerwehr Stadlern. Die Wehr ist heuer als Patenverein in Schönsee gefordert und gründet für das eigene Jubiläum in 2019 bereits einen Festausschuss. Wegen großer und kleiner Tiere waren die Aktiven einige Male im Einsatz.

Als Vorsitzender Michael Riedl die Generalversammlung eröffnet hatte, wurde zunäcsht der im Jahr 2016 verstorbenen Vereinsangehörigen Siegfried Koller, Michael Maier und Konrad Baier gedacht. In zeitlicher Reihenfolge gab Riedl eine Rückschau über die Aktivitäten, die das Engagement von Vorstand und Mitgliedern aufzeigten.

Gesellige Termine

Zu Jahresbeginn 2016 standen Faschingsveranstaltungen, darunter der eigene Feuerwehrball und ein Starkbierfest in Rhan an. Es wurde ein Erste-Hilfe-Kurs organisiert und das Aufstellen des Maibaums mit den Ortsvereinen hat Tradition. Gerne folgten die Mitglieder den Einladungen zum Florianstag in Niedermurach und zu den Feuerwehrjubiläen in Lerau, Schwarzenfeld und Hannesried. Bei der Lichterprozession Ende Mai, dem 125-jährigen Jubiläum der Kirche in Dietersdorf, dem Anna-Fest in Schwarzach, beim Frauentag und Volkstrauertag, war die Wehr mit großen Abordnungen dabei. Eine Grillstation wurde am Badeweiherfest betrieben und auch beim "Winterzauber" war der Verein aktiv beteiligt.

Die Teilnahme am Bürgerschießen war wieder selbstverständlich. Dabei sicherte sich die Feuerwehr den Wanderpokal und dazu den ersten Preis für die größte Teilnehmerzahl. Im Herbst kam die Nachbarwehr aus Schönsee, die im Mai ihr 150-jähriges Gründungsjubiläum feiert, zum Patenbitten nach Stadlern. Obligatorisch, dass vom Bittsteller einige Hürden gemeistert werden mussten, bevor es das Ja-Wort gab. Dieses wurde dann, gemeinsam mit der Wehr vom Ehrenpatenverein Dietersdorf, im Gerätehaus gefeiert.

Zu zwölf Sitzungen traf sich die Vorstandschaft im abgelaufenen Vereinsjahr, die Zahl der Mitglieder halte sich mit aktuell 234 Vereinsangehörigen konstant. Michael Riedl dankte allen für die Kameradschaft und lobte die gute Zusammenarbeit im Vorstandsgremium. Im Ausblick auf die nächsten Monate verwies der Vorsitzende auf den Faschingsball in der MMM-Kantine mit den "Stoapfälzer Spitzboum". Ferner wird ein Festausschuss anlässlich des 150-jährigen Bestehen der Wehr, das 2019 gefeiert werden kann, gegründet. Für die Begleitung der Festlichkeiten im Mai in Schönsee bat Riedl für eine starke Präsenz als Patenverein.

13 Einsätze

Kommandant Peter Reier junior berichtete, dass 15 Teilnehmer das Leistungsabzeichen "Wasser" und 9 Aktive das Leistungsabzeichen "Technische Hilfe" mit Erfolg abgelegt haben. Schulungen gab es in der Atemschutzstrecke in Schwarzenfeld und am Defibrillator. 132 Stunden wurden bei 13 Einsätzen geleistet. Darunter war eine Alarmierung wegen eines grenzüberschreitenden Brandes in Schwarzach, sowie beim Brand einer Elektroanlage. Weiter wurden die Wehrmänner zu einer Pferderettung nach Charlottenthal gerufen und gleich zweimal gab es einen Einsatz wegen einer Wespenplage. Von der Jugendfeuerwehr informierte Kerstin Werner über die erfolgreiche Teilnahme von drei Jugendlichen am Wissenstest. Sie freute sich, dass die Jugendgruppe bei Festlichkeiten gerne mit den aktiven Wehrmännern unterwegs ist.

Für Bürgermeister Gerald Reiter zeigen die Berichte, dass sich die Vorstandschaft in der Gemeinde immer wieder gesellschaftlich engagiert. Als Hilfsorganisation sei sie mit ihrer Jugendarbeit auf einem guten Weg. Reiter dankte der Vorstandschaft, dem Kommandanten und allen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Die Kommune werden für die Belange der Feuerwehr immer da sein.

Klein und kompakt

Für Kreisbrandmeister Christian Weinfurtner war es eindrucksvoll, wie sich die junge Vorstandschaft in ihre Aufgabe eingearbeitet hat. Einen Wandel gebe es bei den Feuerwehren auch in der technischen Ausrüstung der Fahrzeuge. Kleinere, kompakte Autos werden sinnvoller, zwischen Lösch- und Mannschaftswagen werde differenziert. Die Generalversammlung nahm die Vorstandschaft zum Anlass, langjährige Mitglieder auszuzeichnen. Krankheitsbedingt lagen viele Entschuldigungen vor.

Ehrungen25 Jahre Mitgliedschaft: Christine Schiener, Peter Reier junior, Günther Wiezorreck senior. 40 Jahre: Helmut Krebs, Hans Kirsch, Josef Mages, Hermann Markgraf, Georg Merdan, Konrad Paa, Rudolf Paa, Hermann Reiminger (Weichselgarten), Rudolf Seitz, Gerhard Vogl, Josef Vogl. 50 Jahre: Edwin Eckl. 60 Jahre: Adolf Schlögl, Otto Wild. (mmj)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.