Erweiterte Gemeindebibliothek feierlich eröffnet - Über 3000 Medien im Bestand
Neue Bücherei als Schmuckkästchen

Bekannte Literatur in Tanz umgesetzt: Die Kinder der Grundschule zeigten hier den "Marsch der Elefanten" aus dem Dschungelbuch. Bild: sja
Lokales
Steinberg am See
29.04.2013
1
0
"Ein neues Schmuckkästchen im Ortskern" nannte Bürgermeister Jakob Scharf die neue Gemeindebibliothek, in die die Schul- sowie Bergbaubibliothek integriert wurde bei der Einweihung durch Pfarrer Andreas Ullrich. Die Grundschule mit Schulleiterin Rita Furtwengler verband die Feier mit einem gelungenen Schulfest.

Bürgermeister Jakob Scharf berichtete vom Verlauf des Umbaues der ehemaligen Hausmeisterwohnung in eine moderne Bibliothek. Die Gemeindebibliothek, die vor rund 40 Jahren die Pfarrbücherei ablöste, war seit sie 1992 wiedereröffnet wurde, im Rathaus untergebracht. Im Zuge des Konjunkturprogrammes II wurden Schule, Sporthalle und Hausmeisterwohnung energetisch saniert, so dass sich ein neues Konzept anbot. Gleichzeitig wurde im Zuge der Dorferneuerung der Bereich zwischen Schule und Sporthalle völlig neu gestaltet.

"Gelungenes Ensemble"

Das Gemeindeoberhaupt zeigte sich stolz auf das "gelungene Gesamtensemble mitten im Ortskern". Er hoffe durch die neue Bibliothek auf steigende Besucherzahlen, "denn Lesen ist Eintauchen in andere Welten, Auseinandersetzung mit dem Leben". Die Erziehung zum Lesen und die Heranführung an die Literatur sei eine lebenslange Beschäftigung. Gerade als ehemaliger Deutschlehrer wisse er um die "eminent wichtige Funktion des Lesens" für fast alle Lebensbereiche.
Pfarrer Andreas Ullrich, der die neuen Räume segnete, erinnerte daran, das "Buch der Bücher, die Bibel, nicht zu vergessen". 3.Bürgermeister Günther Pronath aus Wackersdorf gratulierte zum "gelungenen Werk" und zeigte sich überzeugt, "dass vieles zurückkommt". Doris Glonegger von der Landesfachstelle für öffentliches Bibliothekswesen bezeichnete die neue Bibliothek "gemütlich und benutzerfreundlich". Als Erfolgsgarantien für eine erfolgreiche Bücherei nannte sie einen attraktiven Bestand, benutzerfreundliche Öffnungszeiten, qualifiziertes Personal und eine ansprechende Atmosphäre.

Dies alles sei in Steinberg gegeben. Sie sei überzeugt, dass dies ein neuer Treffpunkt der Generationen sein werde und dankte der Gemeinde für die freiwillige Leistung, die auch der Freistaat Bayern unterstützt habe, denn "Bibliotheken sind Vermittler von Schlüsselkompetenzen und Bildungspartner". Bibliotheksleiterin Christina Müller verwies auf die nun über 3000 Medien mit einer breiten Palette. Man sei gewappnet "für einen großen Ansturm", wobei sie besonders auf die Schule und den Kindergarten als "Kunden" zähle. Aber auch der Erwachsenenbereich sei ausgeweitet worden.

"Nicht selbstverständlich"

Schulleiterin Rita Furtwengler dankte dem Bürgermeister und der Gemeinde für "diese nicht selbstverständliche Investition", die "als weiterer Mosaikstein" zu einer attraktiven Kommunen einen wichtigen Beitrag leiste. Die Schulkinder umrahmten diese Feier mit Liedern, Gedichten und Sketchen, die bei den Besuchern großen Beifall brachten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.