Unvergessliche Erlebnisse für Steinberger Ministranten
In der "Ewigen Stadt"

Lokales
Steinberg am See
30.08.2014
5
0
Ein unvergessliches Erlebnis war für die Steinberger Messdiener die Ministrantenwallfahrt nach Rom, bei der sie von Petra Deinzer und Johann Rothut begleitet wurden. Absoluter Höhepunkt dabei war die Papstaudienz am Petersplatz.

Zusammen mit dem Ministranten aus Neukirchen-Balbini, Penting und Altendorf waren die Steinberger unterwegs. Mit 5000 "Minis" aus ganz Deutschland wurde der Eröffnungsgottesdienst in St. Paul vor den Mauern mit Bischof Rudolf Voderholzer gefeiert. Am Nachmittag standen auf dem Besichtigungen auf dem Porgramm. Vor der Papstaudienz besichtigte man noch die Engelsburg. Mit dem Motto-Song "Ich bin frei" und Tänzen wurde Papst Franziskus , der sich bemühte, möglichst viel in deutscher Sprache zu sagen, mit riesigem Jubel begrüßt.

Natürlich besuchten die Ministranten das Kolosseum und des Forum Romanum. Im Park der Villa Borghese lieferte man sich eine abkühlende Wasserschlacht. Am frühen Abend begannen die "Blind Dates", bei denen die Steinberger auf Franken und Schwaben trafen, mit denen man gemeinsam diskutierte, sang und betete. Am Donnerstag ging es ans Meer, ehe am Abend in der Latereranskirche der Schlussgottesdienst stattfand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.