05.04.2018 - 15:06 Uhr
Steinberg am SeeOberpfalz

Quartett hält seit 30 Jahren Schafkopftradition hoch Veteranen am Kartentisch

Solo, Wenz und Saupiel: Schafkopf ist eine alte Wirtshaustradition, die aber auszusterben droht. Drei Steinberger und ein Heselbacher halten dagegen. Seit mittlerweile 30 Jahren.

Gert Heindel (von links im Uhrzeigersinn), Josef Binner, Gottlieb Hoferer und Georg Reiger spielen seit 30 Jahren gemeinsam Schafkopf, seit 16 Jahren im Eisstockheim in Steinberg. Bild: aje
von Redaktion OnetzProfil

Seit 30 Jahren treffen sich Georg Reiger (82 Jahre) aus Heselbach und die drei Herren Josef Binner (81 Jahre), Gert Heindel (90 Jahre) und Gottlieb Hoferer (78 Jahre) aus Steinberg zum Karten spielen. Zunächst 14 Jahre lang im Cafe Hauser, jetzt schon seit 16 Jahren im Eisstockheim in Steinberg am See.

Früher fand sich die Runde noch jede Woche zum karteln, heute treffen sich die vier alle zwei Wochen freitags abends im Steinberger Eisstockheim. Hoferer ist dieses mal jedoch "nur" Ersatzspieler, zur Runde gehört sonst noch Andreas Beer (85). Er musste krankheitsbedingt absagen. Doch auch Hoferer zeigt sich als würdiger Gegner, denn auch er kann seit seiner Kindheit Schafkopfspielen und so blieben die vielen Runden dennoch spannend.

Neben den vier Schalen mit Kleingeld darf natürlich auch das ein oder andere Bier nicht fehlen. Auf das 30-jährige Jubiläum musste ja gebührend angestoßen werden. Das erspielte Kleingeld wird von den vier Herren meist als Opfergabe in der Kirche verwendet, erzählt der 82-jährige Reiger. Nebenan wird auch an ein paar Tischen gespielt.

"Jedoch kommen keine jungen Spieler nach", bedauert Reiger. Die Vier würden auch gerne mit jungen Moidln "Herzln", meint er mit einem Lächeln. Gewonnen an diesem Abend hat wie so oft Gert Heindel. Mit seinen 90 Jahren ist er immer noch top fit und ein Ass im Kartenspielen. Die drei anderen wissen aber, dass es Revanche gibt, spätestens an diesem Freitag. Dann werden die "Lumpen", wie Reiger sie nennt, wieder die Karten mischen und auf ein gutes Blatt hoffen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.