01.03.2018 - 20:00 Uhr
Steinberg am See

Weitere 4,5 Millionen Euro werden investiert Einweihung mit Überraschungen

Halbzeit bei der Baumaßnahme der größten Erlebnisholzkugel der Welt: Die Verantwortlichen feiern das Voranschreiten ihres "Leuchtturmprojekts", wie sie es nennen. Bei einem Termin am Donnerstag gibt es nicht nur unerwarteten Besuch, sondern auch eine überraschende Ankündigung.

Staatssekretär Albert Füracker wünschte bei seinem Kurzbesuch eine "rauschende Einweihungsfeier". Steinbergs Bürgermeister Harald Bemmerl (links) und Landrat Thomas Ebeling (rechts) nahmen das wörtlich und zapften etwas später ein Fass Bier an.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Albert Füracker kam in Erklärungsnot: "Wie ich es auch mache, ist es falsch. Deshalb mache ich es richtig falsch." Denn eigentlich hatte der Staatssekretär dem Richtfest für das Gastronomiegebäude bei der Kugel schon eine Absage erteilt. Weil Füracker aber ohnehin einen Termin in Schwandorf hatte, schaute er trotzdem kurz vorbei. Von der Kugel selbst sah er noch nicht allzu viel. Lediglich die Betonfundamente sind gesetzt. Bis Juni oder Juli soll die ganze Maßnahme abgeschlossen sein. Auf ein konkretes Datum wollten sich die Verantwortlichen noch nicht festlegen lassen.

Überraschend gaben die Geschäftsführer der "inMotion Park GmbH", Kim Kappenberger und Tom Zeller, bekannt, dass auf einem freien Areal, das an das Gelände der Erlebnisholzkugel anschließt, rund 30 Ferienhäuser in Holzbauweise entstehen sollen. Zeller erklärte: "Das ist die logische Ergänzung dieses Erlebnisholzkugelprojektes, da ein großer touristischer Bedarf an Ferienhäusern und -wohnungen, insbesondere auch durch die zukünftigen Besucher der Kugel im gesamten Gebiet des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland besteht." Für die Ferienhäuser werden weitere 4,5 Millionen Euro investiert, so dass die Gesamtkosten des Projekt nun auf zehn Millionen Euro steigen. Sieben bis neun der Unterkünfte sollen direkt am See gebaut werden. Zeller deutete auch an, dass sie das Thema Wellness noch in den Vordergrund rücken wollen.

Landrat Thomas Ebeling sagte bei der Eröffnung: "Das wird eine tolle Sache für Einheimische und Besucher. Der Landkreis und das Oberpfälzer Seenland werden damit um eine Attraktion reicher, was sich auch im Tourismus widerspiegeln wird." Harald Bemmerl ergänzte: "Die Kugel ist schon jetzt in aller Munde und alle sind schon neugierig, die Riesenkugel im Original zu sehen." Bei der Feier zapfte der Steinberger Bürgermeister unter Mithilfe von Landrat Ebeling ein Fass Bier an. Zu trinken gab's die "Kugelhalbe". Ein helles Bier der Schlossbrauerei Fuchsberg, das nun dauerhaft angeboten werden soll.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp