02.09.2014 - 00:00 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Trotz Regen: Gegrillter Fisch zog viele Besucher zum Schlossbergfest der Freien Wähler Gemüse und Kräuter im Bauch

Das Wetter ist eine launische Diva. Doch trotz der "Feuchtigkeit von oben" war der Besucherandrang am Schlossbergfest erfreulich.

Die Steilvorlage bekamen Eka Reber und Johannes Meiler (von rechts) aus der Küche, sie mussten nur noch verwandeln. Die gefüllten und gegrillten Heringe und Makrelen waren ein "Hammer". Bilder: arw (2)
von Werner ArnoldProfil

Der Regenschirm war beim Anmarsch angesagt. "Warum war am Sonntag nicht so ein Wetter wie am Samstag?", fragten sich die Verantwortlichen der Freien Wähler. Dennoch konnten sie sich über den Besuch nicht beklagen. Die Organisatoren hatten sich ein Zelt ausgeliehen, und darin war immer etwas los. Besonders zum Abendessen waren freie Plätze rar. Zwei Heizstrahler sorgten im Zelt für angenehme Wärme. Im Angebot waren auch Kaffee und Kuchen sowie Grillspezialitäten.

Bevor die gefüllten Makrelen und Heringe auf den Grill gelegt werden konnten, war eine Menge Vorarbeit angesagt. Gefüllt wurden die Fische mit heimischen Zutaten wie Petersilie, Schnittlauch, Porree, gelbe Rübe und Maggikraut. Für Petra Scharnagl war es eine aufwendige Arbeit, die Kräuter zu sammeln. Es wächst nicht alles im eigenen Garten. Sie wurde dabei von Mitgliederfrauen der Freien Wähler unterstützt. Entweder die Frauen bringen die benötigen Kräuter oder sie werden abgeholt. Die Kräuter, die es schon eher gibt, werden in der Gefriertruhe zwischengelagert.

Die angelieferten Fische mussten zunächst einmal gewässert und gesäubert werden. Dazu stellte die Familie Hubert Meiler die Räumlichkeiten zur Verfügung, wo die Fische hergerichtet wurden und am Freitag gefüllt wurden. Nach gut zwei Stunden hatte Schriftführer Wolfgang Scharnagl mit seinem Team die fast 200 Makrelen und Heringe "innerlich ausgestattet".

Damit die gefüllten Fische noch richtig durchziehen konnten, wurden sie von Ramona Scharnagl in einen Eimer gelegt und mit Sud übergossen. Wie am Fließband ging die Fleißarbeit vonstatten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.