Über 300 Jugendliche beten in Störnstein mit dem Bischof - Frischen Wind in Kirche bringen
Salz und Licht der Erde sein

Lokales
Störnstein
26.04.2013
0
0

Der Bischof fühlt sich sichtlich wohl unter den weit über 300 Jugendlichen. Aus dem ganzen Landkreis und aus Weiden sind sie am Mittwochabend nach Störnstein geströmt, um mit ihm in einer bewegenden Andacht in der Pfarrkirche St. Salvator zu beten. Und Rudolf Voderholzer macht den "lieben jungen Freunden" Mut: "Seid stolz, dass ihr Christen seid. Ihr könnt in der Welt etwas verändern."

Die Begegnung mit der Jugend - das Thema lautete: "Ihr seid das Salz der Erde" - war der erste Höhepunkt der dreitägigen Pastoralreise des neuen Oberhirten. Jugendreferentin Martina Troidl hieß den "Herrn Bischof" ganz herzlich im vollen Gotteshaus willkommen. "Wir haben uns wahnsinnig gefreut, als wir gehört haben, dass Sie einen ganzen Abend mit uns verbringen wollen." Dies sei ein Zeichen der Wertschätzung für die Jugend und für alle, die sich in der Jugendarbeit engagieren.

Andere mitreißen

Er sei angesichts so vieler junger Menschen tief erfreut, gestand der Gast. "Ihr sprecht mich an, ihr inspiriert mich." Voderholzer forderte die Zuhörer auf, die Augen ihrer Herzen aufzumachen und mit Gott ins Gespräch zu kommen. "Bringen wir die Freude, die wir haben, die Offenheit, frischen Wind und auch den Glauben in die Kirche." Der Redner appellierte an die Jugend, Salz und Licht für andere zu sein. "Salz kann man mit nichts anderem ersetzen." Ganz wenig genüge schon, damit eine Nahrung Geschmack bekomme. Damit wollte der Bischof sagen, dass Christen für Andere da seien. Im Engagement für den Nächsten seien ein wacher Blick und ein mitfühlendes Herz gefordert. "Wo sich junge Christen im Verein, in der Schule oder in der Politik engagieren, werden sie zum Salz der Erde."
"Lasst euch nicht einschüchtern, wenn ihr euch als Christen in der Minderheit fühlt und die anderen spotten oder einen Witz machen. Seid stolz, dass ihr Jesus zum Freund habt", sprach der Bischof den aufmerksam lauschenden Zuhörern Mut zu. "Dann könnt ihr die anderen mitreißen und ihnen Geschmack an der Nachfolge Jesu vermitteln." Wenn nicht wir als Christen die Stimme erheben für Behinderte oder für Alte, dann mache dies keiner mehr. "Gott braucht uns als Salz."

Begegnung im Pfarrheim

Die älteren Jugendlichen bat Voderholzer, sie sollten sich ernsthaft fragen, ob der Herrgott sie als Mitarbeiter brauche, sei es als Priester oder im Ordensberuf.

Beim anschließenden Empfang im Pfarrheim nutzten viele Jugendliche die Möglichkeit, mit dem Bischof ins Gespräch zu kommen. Begleitet wurde Voderholzer von "Chauffeur" Regionaldekan Gerhard Pausch sowie von Dekan Thomas Jeschner, Geistlichem Rat Stadtpfarrer Josef Häring, Stadtjugendseelsorger Heribert Englhard, Kreisjugendseelsorger Matthias Zölch, Jugendpfarrer Thomas Helm und Gerhard Pöpperl, dem Direktor der Berufungspastoral. Eine Band um Pastoralreferent Klaus Hirn von St. Josef in Weiden umrahmte die Andacht mit modernen Liedern.

___

Weitere Bilder im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/pastoralreise2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.