Gemeinde verabschiedet Haushalt mit guten Steuereinnahmen und höheren Gastschulbeiträgen
Störnstein weiterhin Schuldenfrei

Die Entwicklung des Haushaltsvolumens von 2015 bis 2018 der Gemeinde Störnstein.
Politik
Störnstein
15.03.2018
84
0

Die Gemeinde investiert 233 000 Euro in sechs verschiedene Projekte und bleibt trotzdem schuldenfrei. Der Verwaltungshaushalt umfasst in Einnahmen und Ausgaben 2,6 Millionen Euro. Der Vermögenshaushalt beläuft sich auf 1,54 Millionen Euro.

Bürgermeister Markus Ludwig hat die Gemeinde 2014 von seinem Vorgänger Boris Damzog schuldenfrei übernommen. Das bleibe trotz der anstehenden Ausgaben so. Störnstein komme weiterhin ohne Kreditaufnahme aus. Die Gewerbesteuersätze bleiben bei 300 vom Hundert.

48 000 Euro für Kita

Im Verwaltungshaushalt sind die wichtigsten Einnahmen die Kindergartengebühren von 48 000 Euro (40 000 im Vorjahr). An Förderung erwartet das Rathaus 153 000 Euro. Die Zuweisung an Kraftfahrzeugsteuer bleibt bei 39 600 Euro. Die Kanalgebühren sind auf 162 000 Euro geschätzt. Die Konzessionsabgabe liegt gleich bei 30 000 Euro.

Für den Kubikmeter Trinkwasser zahlt der Bürger 1,50 Euro. Bei einem Verbrauch von 70 000 Kubikmetern wird mit 125 000 Euro gerechnet. Die Grundsteuer A bleibt bei 9350 Euro, wie auch die Grundsteuer B bei 100 000 Euro. Der Gewerbesteueransatz steigt um 25 000 Euro auf 125 000 Euro. Der Einkommensteueransatz beträgt für die Gemeinde 815 000 Euro (Vorjahr 746 356 Euro). Die Umsatzsteuer ist mit 72 000 Euro (50 000 Euro) veranschlagt. Die Schlüsselzuweisung ist mit 504 888 Euro kalkuliert (Vorjahr 479 607 Euro).

Die bedeutendsten Ausgaben im Verwaltungshaushalt sind Schulverband und Gastschulbeiträge mit 159 380 Euro (Vorjahr 125 500 Euro). Die Personalausgaben steigen auf 466 610 Euro. Für den Straßenunterhalt rechnet der Kämmerer mit 100 000 Euro. Für Abwasser sind 95 000 Euro eingerechnet.

Die Wassereinkäufe von Steinwaldgruppe und Stadt Neustadt sollen 56 000 Euro ausmachen, die Kreisumlage 536 342 Euro. An die Verwaltungsgemeinschaft zahlt die Gemeinde 190 000 Euro (2017: 178.794 Euro). Wie seit 2007 beschlossen, bleiben die freiwilligen Leistungen an die Vereine unverändert.

Neue Schutzanzüge

Die größeren Projekte im Verwaltungshaushalt sind neue Schutzanzüge für beide Feuerwehren mit 10 000 Euro, die Sanierung der Bocklbrücke am Radweg mit 57 000 Euro, die Sanierung der Heizungsanlage im Gemeindezentrum mit 70 000 Euro, die Instandsetzung und Rodung einer Hecke am Friedhof mit 10 500 Euro, die Pflasterung am Bauhof mit 20 000 Euro und die Erneuerung der Wasserleitung in der Neustädter Straße mit 65 500 Euro.

Im Vermögenshaushalt sind folgende Investitionen geplant: Grundschulverband 4200 Euro, Kindergarten 3000 Euro, Neustädter Straße 502 000 Euro. Mit einer Förderung von 224 000 Euro ist zu rechnen. Die Zuführung vom Verwaltungshaushalt zum Vermögensetat beläuft sich auf 94 360 Euro. Ordentliche Tilgungsleistung ist nicht nötig. Für Investitionen steht eine freie Finanzspanne von rund 220 000 Euro zur Verfügung. Die Gemeinde zählte zum Jahresende 1488 Einwohner. Erfreulich ist die steigende Steuerkraft mit 893 319 Euro (Vorjahr 808 155 Euro).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.