26.04.2018 - 20:10 Uhr
StörnsteinOberpfalz

SPD-Chef Johann Völkl hört nach 22 Jahren an der Spitze auf Konrad Schnell neuer Chef des SPD-Ortsvereins

Der SPD-Ortsvorsitzende Johann Völkl tritt nach 22 Jahren an der Spitze einen Schritt zurück. Sein Nachfolger ist der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Konrad Schell.

Das ist der neue Vorstand des SPD-Ortsvereins: Johann Völkl (links) übergibt nach 22 Jahren als Vorsitzender an seinen Nachfolger, Konrad Schell (daneben). Bild: eig
von Redaktion OnetzProfil

Schell springt in die Bresche, um dem Nachwuchs noch eine Verschnaufpause zu gönnen, ehe dieser Führungsverantwortung in dem aktuell 31 Mitglieder starken Ortsverein übernehmen müsse, hieß es. Schell steht der bisherige stellvertretende Vorsitzende Johann Simon zur Seite, Schriftführerin ist Bianca Simon, Kassier Gerhard Trottmann. Beisitzer sind Christina Weiß, Martin Nagler, Willibald Franz und Alexander Härtel. Die Kasse prüfen Altbürgermeister Boris Damzog und Bürgermeister Markus Ludwig.

Der Ortsverein ehrte mehrere Mitglieder für lange Zugehörigkeit zur Partei. Seit zehn Jahren sind Alexander Härtel, Hannes Kriechenbauer und Matthias Forster dabei, seit 20 Jahren Martin Ridder, seit 25 Jahren Johanna Ludwig, seit 40 Jahren Alfred Stingl und Konrad Schell.

Dem scheidenden Vorsitzenden Johann Völkl dankte Schell herzlich. Unter Völkl sei der Ortsverein aufgeblüht; immerhin stelle die SPD seit 2002 den Bürgermeister und die Mehrzahl der Gemeinderäte. Dies sei ein maßgeblicher Verdienst von Völkl, selbst Gemeinderat und in diesem Gremium ein wichtiger Mann mit großer Erfahrung.

Dem Lob schloss sich Landtagsabgeordnete Annette Karl an, die den Ortsverein mit dessen Bürgermeister als "hervorragende Einheit" bezeichnete. Ludwig seinerseits freut sich eigenem Bekunden nach auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand. Auch er zollte Völkl Respekt.

Völkl erinnerte an die Feier des 60-jährigen Bestehens und die Erstellung des Vereinskalenders durch den Ortsverein. Der Ortsverein war auf nahezu jeder Parteiveranstaltung im Landkreis und der Stadt Weiden vertreten, ebenso bei allen größeren Gemeinde-Anlässen.

"Johann-Völkl-Gedächtnisschaukasten"

Der scheidende Vorsitzende hinterlässt einen "Johann-Völkl-Gedächtnisschaukasten", wie sein Nachfolger Konrad Schell sagte. Nie habe er sich vorstellen können, dass aus dem Hausfenster, das Völkl als Schnäppchen gekauft hatte, ein neuer SPD-Infokasten werden könne. Schell zeigte sich überzeugt, dass es in ganz Bayern keinen zweiten Ortsverein gebe mit einem Schaukasten mit dreifacher Isolierverglasung. Johann Völkl hat aber nicht nur mit dem Fenster ein Schnäppchen gemacht; unter seiner Regie haben Helfer aus dem Fenster einen Infokasten "de luxe" (Schell) gebastelt - und damit dann wohl doch einen Johann-Völkl-Gedächtniskasten. (eig)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.