18.02.2018 - 20:00 Uhr
Störnstein

Deospray löst Alarm aus

Bei den Floriansjüngern der Lanzer Feuerwehr ist alles im Lot. Die Mitglieder bestätigen die Führungskräfte in ihren Ämtern. Außerdem hält die Brandmeldeanlage in Wöllershof die Aktiven auf Trab.

Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus (von links) ehrt Sandro Schneider, Florian Scheidler, Philipp Wilfling, Julian Ludwig, Tobias Kraus, Birgit Kraus, Julian Mayerhöfer, Fabian Kraus und Heike Strehl. Kreisbrandmeister Thomas Weidner, Gerd Kraus und zweiter Bürgermeister Eka Reber gratulieren. Bild: arw
von Werner ArnoldProfil

Lanz. Kommandant Gerd Kraus und sein Vize Florian Scheidler bleiben weiter im Amt. Unter der Leitung von zweitem Bürgermeister Eka Reber schenkten die 24 anwesenden Feuerwehrleute den beiden für die nächsten sechs Jahre einstimmig ihr Vertrauen.

In seinem Bericht führte Kraus aus, das sich mit 36 Aktiven nicht geändert habe. Es habe zwar einen Austritt gegeben, doch dafür sei Jochen Spindler neu hinzugekommen. Die Wehr gliedert sich in 8 Anwärter (unter 18 Jahre), 22 Mannschafts- und 6 Führungsdienstgrade. Der Nachwuchs hat Philipp Wilfling als Sprecher gewählt. Max Scharnagl tritt die Nachfolge von Johannes Ludwig an, der neun Jahre als Jugendwart tätig war. Fabian Kraus wird den neuen Jugendwart unterstützen. Er dankte seinen Frauen und Männern für die zahlreiche Teilnahme an den Übungen und Unterrichten. Wer keine Zeit hat, sollte sich jedoch entschuldigen. Selbst bei den verschiedenen Veranstaltungen ist die Wehr immer stark vertreten. Sein besonderer Dank galt der Fahnensektion, denn es ist keine Selbstverständlichkeit die Fahne stundenlang zu tragen oder zu halten.

Gemeinsam mit der Störnsteiner Wehr habe man die Branderziehung im Kindergarten organisiert. Die vorgeschriebenen Ausbildungen und Übungen seien erfolgt. Die neuen Atemschutzträger absolvierten ihre Übungen in Neuhaus. Im Brandübungscontainer waren Ilona Ludwig und Markus Hausner. Die Grundausbildung legten Daniel Ludwig, Julian Mayerhofer, Christian und Philipp Wilfling ab. Den Wissenstest absolvierten: Nikolaus Dorner (Urkunde), Max Scheidler, Christina Wilfling (beide Bronze), Erik Lachnit, Marco Langner (beide Silber), Luis Hamann, Daniel Ludwig (beide Gold).

2017 rückte die Wehr zu insgesamt 38 (22 im Jahr 2016) Einsätzen aus. Sie gliedern sich in 22 (9) Brandeinsätze. 21 davon waren Alarme im Bezirkskrankenhaus. Gründe waren 1 Handdruckmelder, 1 Fehlermeldung, 1 defekter Kühlschrank, die Kaffeemaschine oder Zigarettenrauch. Einmal ging der Alarm wegen zu viel Deoverbrauch los. Hinzu kommt 1 Feldbrand. Zu technischen Hilfeleistungen rückten die Lanzer 15 (12) Mal aus. 2 Ölspuren, 3 Bäume beseitigen, 4 Verkehrsregelungen, 1 Türöffnung, 1 Pkw-Brand, 2 Verkehrsunfälle, 1 Wespennetzbeseitigung und 1 unter einem Stein eingeklemmte Person. Die Wehr stellte die Sicherheitswache beim Johannisfeuer. Die 287 (159) Feuerwehrdienstleistenden erbrachten dabei 260 (268) Stunden.

Jugendwart Scharnagl beleuchtete das Zeltlager. Mit 2 Wehren sei es geplant gewesen, doch es habe sich rumgesprochen und dann meldeten sich noch 5 weitere Wehren. Der Höhepunkt für die Jugend war die Übung mit der Wasserwacht in der Thermenwelt.

Zweiter Bürgermeister Reber sprach von der Wehr als Vorbild und als ein Teil des gesellschaftlichen Lebens. Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus bezeichnete es als nicht selbstverständlich, Verantwortung in der Wehr zu übernehmen. "Der Kommandant steht gegenüber der Gemeinde in der Pflicht, wir müssen uns unsere Funktion erarbeiten."

Beförderung

Feuerwehrmann: Philipp Wilfling, Fabian Kraus, Julian Mayerhöfer. Oberfeuerwehrmann: Alexander Bauer. Hauptfeuerwehrfrau: Birgit Kraus. Aktive Dienstzeit: 10 Jahre Alexander Bauer, Lukas Roll, Heike Strehl. 20 Jahre: Birgit Kraus. 30 Jahre: Tobias Kraus. Neu in die Aktive Wehr wurden Jochen Spindler, Julian Ludwig und Sandro Schneider aufgenommen. (arw)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.