Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Störnstein
Für den Ernstfall gerüstet

Die Führung der Störnsteiner Wehr mit KBM Thomas Weidner, Bürgermeister Markus Ludwig, Tanja Scheck, Paul Arnold, Andreas Schieder (ab dritter von links). Ehrenmitglied Josef Meile (Siebter von rechts) und Kommandant Wolfgang Meiler (rechts) freuen sich über das Engagement. Bild: arw
Vermischtes
Störnstein
11.01.2017
70
0

Es ist eine Premiere in der Geschichte der Feuerwehr Störnstein: Erstmals steigt mit Tanja Scheck eine Frau in die Führungsriege auf. Auch beim Thema Nachwuchs blickt der Verein positiv in die Zukunft.

Vorsitzender Markus Döllinger begrüßte 196 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung. Er blickte auf besondere Ereignisse im vergangenen Jahr zurück, etwa den Besuch der Wehr bei den Fahrzeugweihen in Floß und beim BRK in Neustadt. Aktiv beteiligten sich die Mitglieder an allen weltlichen und kirchlichen Festen in der Gemeinde sowie an Veranstaltungen der Lanzer Wehr.

Etwas enttäuscht sei er über den schwachen Besuch beim Hausfasching. Döllinger dankte allen Spendern für die Unterstützung des Vereins. Auch aufgrund dieser Großzügigkeit konnte Martin Kraus einen positiven Kassenbericht vorweisen. Kommandant Wolfgang Meiler ist stolz auf die insgesamt 68 Aktiven und 13 Jugendlichen. Insgesamt 23 Frauen und Männer absolvierten im vergangenen Jahr den Atemschutzlehrgang, vier Männer legten die Atemschutzprüfung ab. 27 Feuerwehrler dürfen eine Motorsäge bedienen, 19 ließen sich zum Maschinisten ausbilden. 2016 rückte die Wehr zu zwei Bränden und 18 technischen Hilfeleistungen mit insgesamt 268 Einsatzstunden aus.

Auch die Ehrungen kamen nicht zu kurz: neun Kameraden feierten ein Dienstjubiläum und erhielten eine Auszeichnung. Tanja Scheck legte den Gruppenführerlehrgang in Regensburg erfolgreich ab. "Eine erhebliche Verbesserung ist die Asphaltierung der Einfahrt zum Gerätehaus", betonte Döllinger. Sigi Confal absolvierte mit seinen 23 Frauen und Männern alle vorgeschriebenen Übungen. Auch bei dem Nachwuchs ist die Wehr auf dem richtigen Kurs, informierte Tanja Scheck. Johannes Nagler wurde zum Oberfeuerwehrmann und Scheck zur Löschmeisterin befördert.

Einen Generationswechsel gab es auch beim Zeugwart. Klaus Filchner gibt die Funktion an seinen Sohn Tobias ab. Mit dem Ausscheiden aus dem Aktiven Dienst (63 Jahre) wurden Peter Kraus und Josef Meiler zu Ehrenmitglieder ernannt. Bürgermeister Markus Ludwig dankte ihnen für ihren steten Einsatz. Hubert Meiler sprach die "Untätigkeit des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Kreisbrandrat (KBR) Richard Meier" an. Seit mehreren Jahren habe keine Versammlung mehr stattgefunden. Laut Satzung solle aber jährlich eine abgehalten werden.

"Außerdem ist die Internetseite des Kreisverbandes nicht aktuell." Kreisbrandmeister Weidner betonte, dass Meier bereits auf die Kritiker reagiert habe und für den 18. Januar eine Kreisverbandsausschusssitzung in Neuhaus einberufen hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.