Kindergarten St. Franziskus feiert 25-jähriges Bestehen
Ort zum Wohlfühlen

Erzieherinnen und die Kita-Kinder gestalten die Andacht mit Liedern. Bilder: arw (2)
Vermischtes
Störnstein
16.04.2018
92
0

Zum 25-jährigen Bestehen macht sich der Kindergarten St. Franziskus selbst ein Geschenk. Doch nicht nur das neue Logo trägt zu einem gelungenen Fest bei.

Die Kinder und Erzieherinnen standen im Altarraum. Das Kirchenschiff füllte sich mit Kindern, Eltern, Großeltern und Gästen. Der Nachwuchs konnte es kaum erwarten, bis ein Ministrant die Glocke betätigte. Dann fingen die Kinder lautstark zu singen an: "Wir feiern heut ein Fest". Stadtpfarrer Josef Häring ging in seiner Ansprache auf den heiligen Franziskus ein, der sich links am Hochaltar befindet.

Mit dem Lied "Sonnenschein" und Dankgebet endete die Andacht. Im Pfarrheim St. Salvator hatte der Elternbeirat mit Vorsitzender Elke Trottmann Vorarbeit geleistet. Bilder aus den vergangenen 25 Jahren trugen zur Erheiterung bei. Bürgermeister Markus Ludwig sagte, dass es ein wegweisender Schritt gewesen sei, den der damalige Bürgermeister Konrad Kraus mit dem Gemeinderat gegangen war. Bis 1993 wurde der Störnsteiner Nachwuchs mit dem Bus in den Kindergarten St. Martin nach Neustadt/WN gebracht. Der Platz, an dem die Kindertagesstätte erbaut wurde, erweist sich als goldrichtig. Die Planungen des Architekten lassen kaum zu wünschen übrig.

Vor fast genau neun Jahren beschlossen Gemeinderat und Bürgermeister Boris Damzog den Kindergarten durch eine Kinderkrippe zu ergänzen. Eine kleine Einrichtung wie diese habe Vorteile, die eine große, mehrgruppige nicht bieten könne. Jeder kennt jeden, die Kinder wachsen vor Ort in vertrauter Umgebung auf und sind hier zu Hause. Nachteile gebe es freilich, beispielsweise in der Organisation der Betreuungs- und Personalstunden. Stellvertretend für das gesamte Team überreichte Ludwig zwei Mitarbeitern der ersten Stunde, Zenzi Meiler und Monika Seidl, Blumen.

"Das ist ein Grund zum Feiern", sagte Christina Brockl, die Leiterin der Einrichtung. "Toll ist es bei uns. Wir sind fröhlich, interessiert, aktiv und nur selten ruhig. Das macht jeden Tag so schön. Die 25 Jahre sind auch 100 000 Situationen mit Kinderlachen, kleinen und großen Sternstunden, Begegnungen und Beziehungen, Veränderungen und Beständigkeit", fand Brockl. Sie dankte allen, die seit 25 Jahren dazu beitragen, dass diese Kita ein Ort ist, an dem sich Kinder und Eltern wohlfühlen, darunter dem Elternbeirat und dem Träger der Einrichtung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.