30.04.2018 - 20:00 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Kommersabend der Feuerwehr Störnstein 185 Jahre aktive Dienstzeit

"Die Jugend hat Zukunft in der Gemeinde und sie hat eine schlagkräftige Truppe." Mit diesen Worten lobt stellvertretender Landrat Albert Nickl die Feuerwehr beim Fest zum 135-jährigen Bestehen.

Geehrt werden (von links vorne) Josef Schieder (40 Jahre), Florian Porsche (25), Georg Scharnagl (40), Manfred Wilde (40), Franz Krichenbauer (40). Hinten, von rechts: Bürgermeister Markus Ludwig, Albert Nickl, stellvertretender Landrat, Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus, Kreisbrandrat Richard Meier, Vorsitzender Markus Döllinger, stellvertretender Kommandant Marius Schmid, Kreisbrandmeister Thomas Weidner, Kommandant Wolfgang Meiler. Bild: arw
von Werner ArnoldProfil

Er habe von der Wehr einen sehr positiven Eindruck, fuhr Nickl im voll besetzten Landgasthof "Gigl" fort. "Die Feuerwehren sind eine wichtige Einrichtung im Landkreis. Selbst im gesellschaftlichen Bereich wird des Öfteren nach den Frauen und Männern in der Feuerwehr gerufen." Es sei für die Floriansjünger selbstverständlich, nicht nur hinzuschauen, sondern auch tatkräftig anzupacken.

Die Jubelwehr sei aus der Not geboren. Ihr Aufgabenbereich vergrößere sich permanent. "Die Frauen und Männer sind qualifiziert, um in der Not zu helfen. Dazu sind sie Tag und Nacht bereit." Einsatzart und Einsatzzeit könne man sich nicht aussuchen. Dankesworte richtete Nickl auch an die Familien. "Ohne ihr Verständnis wäre das alles nicht möglich."

Für die Geehrten gab es zwar die Auszeichnung in Silber oder Gold, doch wegen der Umstrukturierung im Ministerium werden die Urkunden nachgereicht. Für die, die für 40 Jahre geehrte wurden, gab es noch einen Gutschein für einen Aufenthalt im Feuerwehrheim.

Kreisbrandrat Richard Meier zollte Respekt, was in Störnstein geleistet werde. "Die Wehr hat eine tolle Ausrüstung und eine hervorragende Jugendarbeit. Die Einsatzzahlen steigen." An die Jugend appellierte Meier, dass sie bei Einsätzen, keine Infos in Facebook posten sollten.

Kommandant Wolfgang Meiler trug zu jedem Geehrten die wichtigsten Daten vor: Seit Januar 1992 ist Hauptfeuerwehrmann Florian Porsche bei der Wehr. Er ist Atemschutzträger, Maschinist und hat weitere Ausbildungen absolviert. Dafür gab es das silberne Ehrenabzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst. Josef Schieder ist zuverlässiger Hauptfeuerwehrmann und das seit 40 Jahren. "Er besitzt das Leistungsabzeichen Gold/Rot und ist immer da, wenn er gebraucht wird." Dafür gab es das Abzeichen in Gold. Seine Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft als Maurer zeichnen Georg Scharnagl seit 40 Jahren aus. Als Fahnenjunker übte er diesen Dienst sehr pflichtbewusst aus. Jetzt wurde ihm das Ehrenkreuz in Gold überreicht. Franz Krichenbauer ist seit 1978 bei der Wehr und wurde 1993 zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Er legte die Prüfung zum Leistungsabzeichen Gold/Rot ab und ist seit acht Jahren zweiter Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Bis vor ein paar Jahren sprang er beim Alarm noch über die Floß und ist vorbildlicher Maschinist. Dafür wurde ihm das Ehrenzeichen in Gold verliehen. Bereits 1977 trat Manfred Wilde der Wehr bei. Er trägt das Leistungsabzeichen Gold/Rot. 1999 wurde er zum Oberlöschmeister ernannt, 19 Jahre war er Atemschutzträger, seit 33 Jahren ist er Gruppenführer, 17 Jahre stellvertretender und drei Jahre erster Kommandant. "Auf Wilde ist Verlass. Er ist für alle ein Vorbild." Dafür gab es Gold.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.