Pfarrfasching Störnstein ein bunter Geheimtipp
Parade der Tanzmariechen

Vermischtes
Störnstein
12.02.2018
307
0

Eine Ministrantin tanzt sich in die Herzen der Störnsteiner: Tanzmariechen Annalena Würth. Zur Zugabe bekommt sie ungewöhnliche Konkurrenz.

Unscheinbar, geduckt, grau liegt das Pfarrheim neben der Kirche, für einen Fremden kaum zu finden. Doch was drinnen abgeht, ist top: ein buntes und fantasievolles Durcheinander. Chinesen, Hippies, ein Tod mit furchterregendem Gesicht neben einem Gärtner mit der Krähe auf der Schulter. Pfarrfasching ist angesagt. Sogar ein ganzer Tisch mit Sträflingen im quer gestreiften Anzug hat sich eingefunden. Eingeladen hat der Kirchenrat mit Chef Josef Schieder, der auch für Bedienung und Bewirtung sorgt. Man erkennt ihn heute am großen Hut als "Maurer Sepp". Ein lebensgroßer Braunbär drängt sich neben eine Libelle mit hauchzarten Flügeln und bestellt ein Getränk - mit Strohhalm.

Ist Störnstein eine heimliche Faschingshochburg? Zumindest lässt es sich hier beim Pfarrfasching niemand nachsagen, nicht kostümiert gewesen zu sein. Super fantasievoll und bunt ist die Maschkererschar, die sich zur Musik von DJ "Schleidz", verkleidet als langhaariger Hippie, auf der Tanzfläche bewegt. Seine tolle Musikauswahl, von "Lady Marmalade" über viele Tanz- und Stimmungshits bis hin zu Rock- und Partykrachern, sorgt für Stimmung.

Heute ist auch noch eine Überraschung angekündigt. Welche das ist? Der Hase weiß von nichts. Der Zauberer auch nicht. Doch gegen 21 Uhr lüftet sich das Geheimnis. Da steht ein Mädchen in der Tür mit Botzersreuther Gardedress. Nanu, das ist doch die neue Ministrantin? Ja und nein. Denn Annalena Würth ist auch das Tanzmariechen der Botzersreuther! Und freut sich nun, vor ihren Störnsteiner Nachbarn und Freunden auftreten zu dürfen. Gespannt machen alle die Tanzfläche frei, als auch schon der Gardemarsch vom Band erklingt. Mit tollen Sprüngen, Radschlag und Spagat zeigt Annalena, dass sie nicht nur als Ministrantin eine gute Figur macht. Begeistert fordern die Störnsteiner "Zugabe".

Doch DJ Schleidz hat eine bessere Idee. Da sind doch noch zwei als Tanzmariechen verkleidete Burschen im Publikum. Sollen die doch die Zugabe tanzen! Das johlende Partyvolk ist sofort begeistert, so dass den beiden nichts anderes übrig bleibt. Der Übermacht der Freunde und Kollegen kommen sie nicht aus. Von allen begeistert beklatscht versuchen sich Andreas und Wolfgang vom Störnsteiner Faschingsverein "Wilde 13" in missglücktem Spagat, holpriger Akrobatik und "Hoch das Bein!" beim Gardetanz. Die Belohnung für ihren Mut wartet in der Bar. Mit Top-Laune und viel Spaß tanzen die Störnsteiner in den Morgen hinein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.