08.02.2018 - 20:00 Uhr
Stulln

Verkehrsbeschränkungen und Halteverbote in der Gemeinde Sperrungen währen der Faschingssause

Die Gemeinde weist anlässlich des am Sonntag um 14 Uhr stattfindenden Faschingsumzuges auf notwendige Straßensperrungen, Verkehrsbeschränkungen und Halteverbote hin. Folgende Straßen und Wegstrecken sind zum Faschingsumzug für den gesamten Verkehr gesperrt: Lissenthaner Weg (Beginn und Aufstellung des Zuges), Hauptstraße (St 2156), Kirchstraße, Schulstraße, Hauptstraße (St 2156) und wieder Lissenthaner Weg zur Auflösung des Umzuges. Von der Sperrung sind auch alle in den Marschweg einmündenden Straßen betroffen.

von Herbert RohrwildProfil

Die Zufahrt zur St.-Barbara-Straße ist auch nach dem Umzug nur über den Friedhofweg beziehungsweise von der östlichen Abzweigung der Kirchstraße aus möglich. Ab der Abzweigung Friedhofweg ist die St.-Barbara-Straße im Bereich der Parkbuchten vor dem Kirchengrundstück als Sackgasse ausgeschildert, so dass diese Parkplätze nur aus dieser Richtung angefahren und auch genutzt werden können.

Ansonsten wird für den gesamten Bereich der St.-Barbara-Straße ein beidseitiges Halteverbot aufgestellt, das ab Sonntag, 11. Februar, um 10 Uhr gilt. Die Parkplatzstraße wird im Bereich zwischen den Einmündungen Weiherweg und Kirchstraße als Sackgasse beschildert. Des Weiteren ist die Zufahrt zur Kirchstraße aus Richtung Schulstraße nur über den Fischgrubenweg/Tonweg möglich. Auf der gesamten Umzugsstrecke ist am Sonntag in der Zeit von 12 bis 18 Uhr das Halten verboten. Auch entlang der Staatsstraße 2156 ist zwischen der Ortschaft Grafenricht bis zum Stullner Berg und auf der Kreisstraße SAD 23 zwischen Grafenricht und Säulnhof das Abstellen von Fahrzeugen auch auf dem Seitenstreifen nicht erlaubt. Die Besucher werden gebeten, ihre Fahrzeuge auf den ausgeschilderten Parkplätzen abzustellen.

Zur Freihaltung der Rettungswege sind auch nach Abschluss des Umzuges der Dammweg, der Weiherweg sowie Teilbereiche der Kirchstraße für den gesamten Verkehr bis Montag, 12. Februar, um 14 Uhr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die umliegenden Ortsstraßen. Gleichzeitig gilt für diese Abschnitte ein absolutes Halteverbot.

Wie auch schon im Vorjahr bleibt die Hauptstraße (St 2156) auch nach dem Umzug bis zum Rosenmontag in der Früh um 10 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Davon ist auch der Linienbus am Montag bis 10 Uhr betroffen. Die Sperrung ist aus Gründen der Sicherheit dringend erforderlich, weil viele Faschingsbesucher die Staatsstraße bei der Kurve kreuzen und sich im Bereich des Gasthauses Bodensteiner und der alten Kirche auch auf der Fahrbahn aufhalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp