03.01.2006 - 00:00 Uhr
StullnOberpfalz

Bei Hauptversammlung Dank gesagt - Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder: Franz Rübe seit ... Wärmebildkamera als besonderer Stolz der Wehr

von Herbert RohrwildProfil

Kreisbrandrat Siegfried Hammerer, Kreisbrandinspektor Hans Gietl und Kreisbrandmeister Alfons Fenk der Feuerwehr-Landkreisführung zeichneten bei der Jahreshauptversammlung der Stullner Wehr im Gasthaus Bodensteiner Franz Rübe für 70 Jahre Vereinstreue aus.

Kommandant Alois Luber bedankte sich bei der Feuerwehr-Landkreisführung für die "Stationierung" der 18 000 Euro teueren Wärmebildkamera - gedacht für den Einsatz im nördlichen Landkreis. Die Stullner Wehr schätze das in ihr gesetzte Vertrauen.

Eingangs brachte KBR Siegfried Hammerer seine Freude über den sehr zahlreichen Besuch der Jahreshauptversammlung zum Ausdruck. Im Landkreis Schwandorf sind 162 Feuerwehren für die Sicherheit verantwortlich. "Die Bevölkerung erwartet in Notlagen eine gute und schnelle Hilfe", so Hammerer. "Stulln hat eine hervorragende Feuerwehr, auf die man sich verlassen kann", merkte der Kreisbrandrat zur "Stationierung" der Warmbildkamera.

Ein riesiges Kompliment gab es seitens der Landkreisführung zur ausgezeichneten Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Sein Dank galt Bürgermeister Hans Prechtl für die finanzielle Unterstützung der Wehr und dem Industriepark für den Ankauf von vier Pressluftatmern im Jahre 2006. Bürgermeister Hans Prechtl stellte in seinem Grußwort die hohe Leistungsfähigkeit der Feuerwehr heraus. Sie habe sich durch "ihre gewissenhafte Pflichterfüllung den Respekt der Bevölkerung erworben". Für den personell hohen Stand dankte Prechtl den beiden Kommandanten Alois Luber und Edelbert Schmal. Zur vorbildlichen materiellen Ausrüstung wirke die Gemeinde als Partner mit.

Der Bürgermeister zollte den fünf Nachfolgebetrieben der ehemaligen VAW - der Fluorchemie, Xella, NABU. agro und Pharma - für die Übernahme der Beschaffungskosten von acht Pressluftatmern in den Jahren 2006/07 seinen Dank. "Die Stullner Wehr ist intakt: sie ist leistungsfähig, erfolgreich und tatkräftig", charakterisierte der Bürgermeister abschließend die Arbeit der Floriansjünger. Für langjährige passive Mitgliedschaft wurden mit Urkunden geehrt: 25 Jahre: Hans Eckert (Schwarzenfeld), Hagen Lehnerdt (Nabburg), Franz Rauch, Rudolf Wilhelm, Georg Winkler und Gustav Wirkner; 40 Jahre: Johann Klar, Hans Pechtl und Kurt Sellner; 50 Jahre: Franz Altmann, Jakob Fröhlich (Schwarzenfeld), Josef Holmer, Helmut Kiendl, Johann Luber, Josef Östreicher und Franz Wirkner sen.; 60 Jahre: Willi Bölderl; 70 Jahre Franz Rübe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.