Brandschutzerziehung im Mittelpunkt in St. Christophorus
Kinder Feuer und Flamme

Lokales
Stulln
29.04.2013
1
0

Zwei Wochen lang stand das Thema "Feuerwehr" im Kindergarten St. Christophorus im Mittelpunkt. Das Team setzte sich unter anderem folgende Ziele: Steigerung des Brandschutzbewusstseins, richtiges Handeln im Ernstfall und Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zur Feuerwehr. Das Fazit: Die Kinder waren mit Feuer und Flamme bei der Sache.

"Brauch ich Hilfe in der Not, lauf ich schnell zum Telefon. Ich heb den Hörer hoch und wähl die Nummer 112", lautet die erste Strophe des Liedes, das das Brandschutzprojekt begleitete. Die Kleinen übten das Absetzen eines Notrufes, lernten das Verhalten im Brandfalle und die Rettungswege kennen. Sie experimentierten mit brennbaren und nicht entzündbaren Stoffen, sahen die Entstehung von Ruß und beobachteten das Ausgehen einer Kerze.

Mit Spannung fieberten die Mädchen und Buben dem Besuch im Feuerwehrhaus entgegen. Gruppenführer Michael Schmid berichtete von Einsätzen bei Bränden und Autounfällen sowie bei Schäden durch Sturm und Hochwasser. Zweiter Kommandant Edelbert Schmal demonstrierte die Schutzkleidung vom Fuß bis zum Kopf und erklärte die Bedeutung einzelner Ausrüstungsteile. Große Neugierde weckte bei den Dreikäsehochs die Ausrüstung des Feuerwehrautos und die Einsatzmöglichkeiten einzelner Gegenstände. Auch das Ausprobieren der Wärmebildkamera zog sie in ihren Bann.
"Tatütata" erklang - und das Einsatzfahrzeug näherte sich dem Kindergarten. "Feueralarm" war ausgelöst. Die Kinder verließen geordnet das Gebäude. Vorsitzender Stefan Attenberger und die teilnehmenden die Feuerwehrleute lobten das richtige disziplinierte Verhalten.

Kindergartenleiterin Verena Schießlbauer bedankte sich im Namen ihres Teams bei der Feuerwehr für die Unterstützung des Projekts "Brandschutz".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.