29.06.2004 - 00:00 Uhr
StullnOberpfalz

Hindernisse am Eingang zum Spielplatz am Weideweg: Einstimmiger Beschluss im Gemeinderat Barrieren statt Bodenschwellen

Bis zum vergangenen Jahr sollte eine Bodenschwelle beim Kinderspielplatz am Weideweg dafür sorgen, dass die Autofahrer ihr Tempo drosseln. Doch die Schwelle ist nach kurzer Zeit bereits kaputt gegangen (wir berichteten). Nun stand der Gemeinderat vor der Entscheidung, mit welchen baulichen Maßnahmen die Sicherheit der Kinder verbessert werden könnte.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Das Thema stand bereits in der vergangenen Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Dabei verständigten sich die Räte schließlich darauf, zunächst die Örtlichkeit unter die Lupe zu nehmen und dann eine Entscheidung zu fällen. Im Vorfeld der Ortsbesichtigung hatte das Bürgerforum um die Gemeinderäte Rudolf Schießl, Franz Rauch und Martin Eules dazu einen Vorschlag ausgearbeitet. Und der käme ohne eine Bodenschwelle auf der Straße aus.

Versetzte Eisenbarrieren

Wie Schießl dem Gremium darlegte, sähe die Alternative des Bürgerforums vor, jeweils zwei versetzte Eisenbarrieren an den Eingängen zum Spielplatz aufzubauen. Dadurch könnten die Kinder nicht so schnell auf die Straße gelangen und die Autofahrer hätten mehr Zeit zum Reagieren. Weiterhin schlug die Fraktion vor, das Sichtdreieck zu vergrößern, also die Sträucher so weit zuzuschneiden dass Autofahrer und Kinder einen besseren Einblick in Straße, beziehungsweise Kindergarten haben.

"Das sind", betonte der Gemeinderat, "vielleicht die entscheidenden Zehntelsekunden, die die Autofahrer schneller reagieren können". Schließlich wäre es, so Schießl weiter, noch überlegenswert, ob auf der Straße zwei versetzte Pflanztröge aufgestellt werden könnten, um die Autofahrer zum langsamen Fahren anzuhalten.

Aus den Reihen des Gemeinderates erntete der Vorschlag des Bürgerforums breite Zustimmung. Schließlich beschloss der Gemeinderat ohne Gegenstimme nach dem unterbreiteten Vorschlag zu verfahren. Die Pflanztröge auf der Straße brauche es jedoch nicht, war der Gemeinderat der Ansicht.

Spielplatzfest geplant

Auch ein weiterer Antrag aus den Reihen des Bürgerforums fand die einstimmige Mehrheit im Gemeinderat: Das Bürgerforum plant, am 8. August am Spielplatz am Weideweg ein Kindersommerfest auszurichten. Dazu müsste am 11 Uhr die Straße von der Einmündung des Tonweg bis zum Fischgrubenweg gesperrt werden, da die vorgesehenen Aktionen sowohl am Spielplatz, als auch auf der Ortsstraße stattfinden sollen. Weiterhin baten die Räte um die Genehmigung, den WC-Wagen aufzustellen und das Wasser aus dem Leitungsnetz zu entnehmen. Der Erlös des Festes soll zur Förderung des Spielplatzes verwendet werden.

Bei den Ortsbesichtigungen im Vorfeld der letzten Sitzung stand auch der Kinderspielplatz im Baugebiet "Haselberg II" auf der Tagesordnung. Dabei ging es lediglich um ein Hinweisschild, das bereits in der Eichenstraße angebracht ist und nun auch in der Bachstraße an einer Laterne aufgehängt werden soll, um die Autofahrer auf den Kinderspielplatz hinzuweisen. Einstimmig beschlossen die Räte, dass ein derartiges Schild auch dort angebracht wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.