23.12.2005 - 00:00 Uhr
StullnOberpfalz

Sparte legt großen Wert auf Eigenleistung und Kosteneinsparungen - Sinkende Mitgliederzahl Tennisanlage ist gut in Schuss

In der Jahreshauptversammlung der Sparte Tennis des TSV Stulln konnte Abteilungsleiter Hans Simbeck auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Das erstmalige Angebot zur Abnahme des Tennissportabzeichens in drei verschiedenen Klassen fand regen Zuspruch.

von Herbert RohrwildProfil

Spartenleiter Hans Simbeck hob bei seinen umfangreichen Ausführungen zunächst das dicke Lob durch ersten Vorsitzender Peter Hesl in der Jahreshauptversammlung des Hauptvereins hervor. Die Plätze und die gesamte Anlage seien in einem erstklassigen Zustand und stellen für den Sportverein und die Gemeinde ein Aushängeschild dar. In den beiden Ausschusssitzungen wurden die alljährliche Platzbestellung im Frühjahr, die Einteilung der Einsätze, die Platzeröffnung, die Meisterschaften, das Jugendtraining und die Aufstellung der Trainingszeiten in Absprache mit allen Mannschaften angesprochen.

Auf Kosteneinsparungen wurde ein besonderes Augenmerk gelegt. Die möglichen Eigenleistungen wurden genutzt. Zur geplanten Überdachung der Terrasse vor dem Vereinsheim stufte Simbeck die Abdeckung mit eventuell zwei Großschirmen als die elegantere Lösung im Vergleich zu einer zusätzlichen Vorbaukonstruktion ein.

Gute Unterstützung

Auch in diesem Jahr sah das Programm Veranstaltungen zur Pflege der Geselligkeit und der Kameradschaft vor. Der Bau des Mobilfunkmastes in unmittelbarer Nähe zu den Tennis- plätzen wurde thematisiert. Die Strahlenbelastungen beim Telefonieren mit dem Handy seien höchstwahrscheinlich höher als die Belastungen durch die geplante Funkmastanlage. Die Mitgliederanzahl habe sich von 187 - bei den Erwachsenen betrage die Minderung 16 Personen und bei den Jugendlichen ist ein Zuwachs von 4 Mitgliedern zu verzeichnen - auf 175 reduziert. Abteilungsleiter Hans Simbeck bedankte sich bei seiner Vorstandschaft für die hervorragende Unterstützung und sprach höchstes Lob an die Mannschaftsführer, Betreuer und Sportwarte sowie Max Braun - Mädchen für alles - für die Erledigung der vielfältigsten Aufgaben aus.

Kassier Robert Süß zeigte einen detaillierten Kassenbericht auf. Durch die konsequenten Sparmaßnahmen wurde ein positiver Kassenbestand erwirtschaftet. Der Abwärtstrend der letzten Jahre ist gestoppt worden.

Nach der Winterpause wurde die Saison am 24. April mit einem gut angenommenen Mixturnier eröffnet, so Sportwart Peter Prokisch. Nach der erstmaligen Abnahme des Tennis- sportabzeichens konnten Urkunden und Abzeichen in den Kategorien Bronze, Silber und Gold an insgesamt 20 Teilnehmer überreicht werden. In der Bezirksklasse 2 stellten die Herren 50 bei sieben teilnehmenden Mannschaften unangefochten den Meister. Die Damen belegten in ihrer Gruppe den fünften Rang. In der kommenden Saison wird sich auf jeden Fall wieder eine Damenmannschaft im Wettkampf messen. Die Teilnahme einer Herrenmannschaft ist noch unsicher.

Schnuppertag kam an

Jugendwart Hans Irlbacher konnte berichten, dass sich 33 Kinder und Jugendliche - Juniorinnen, Knaben, Mädchen und Bambini - am Wintertraining beteiligten. In der Spielsaison 2005 erreichten die Juniorinnen und Knaben in der Kreisklasse 1 jeweils den zweiten Platz, die Mädchen beziehungsweise die Bambini die Ränge vier und fünf. Bei den Jugendmeisterschaften im September spielten sich bei den Bambinis Fabian Schieber, den Knaben Alexander Zühlke und den Mädchen Daniela Baierer an die ersten Plätze. "Der Schnuppertag am 14. Mai auf unserer Tennisanlage kann als großer Erfolg gewertet werden", so Irlbacher. Sieben Kinder entschieden sich für diese Sportart und so kann in der nächsten Saison eine Kleinfeldmannschaft gemeldet werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.