29.08.2005 - 00:00 Uhr
StullnOberpfalz

"Spiel ohne Grenzen" noch nicht der Renner bei der Kirwa Größere Resonanz erwartet

Das letzte August-Wochenende steht in Stulln ganz im Zeichen der Kirwa. Bereits am Samstagnachmittag bot die Faschingsgesellschaft auf dem Schulgelände ein Kinderprogramm und für gemeldete Mannschaften ein "Spiel ohne Grenzen" an.

von Herbert RohrwildProfil

Traditionell laden die "Bierdecklschlamperer" am Samstagabend ins Gasthaus Bodensteiner zum zünftigen Spanferkel-Essen ein und im Partyzelt am Vorplatz zur Mehrzweckhalle steigt als Kontrast-Event die Beach-Party (weiterer Bericht folgt).

Termingerecht hat sich nach der regnerischen Witterung die Sonne zum Wochenende durchgesetzt - angenehmes Kirwawetter hatte sich eingestellt und die Vorbereitungen der Faschingsgesellschaft für ihre beiden Kirwatage am Vorplatz der Mehrzweckhalle mit Partyzeltbetrieb waren abgeschlossen.

Das angebotene "Spiel ohne Grenzen" ab 14 Uhr für Kinder wurde wegen des geringen Interesses abgesagt, während das Kinderschminken gut angenommen wurde. Als Gesichtsbemalung konnte zwischen Bär, Blume, Katze, Schmetterling oder Tiger ausgewählt werden. Denise und Jessica malten mit geschickten Pinselstrichen die gewünschten Figuren auf die Wangen der geduldig wartenden Mädchen.

Zum "Spiel ohne Grenzen" für Jugendliche und Erwachsene hatten sich drei Mannschaften eingefunden. Bei allen Wettkämpfen an den sechs Stationen - Polonaise in verschiedenen Variationen, Papiertütenaufblasen, paarweise einen aufgeblasenen Luftballon zwischen den Wangen tragen, Ankleidestaffel und Bierflaschengreifen mit den Zehen - waren von den Aktiven Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt.

Nach zweieinhalbstündiger Spielzeit nahm Wettkampfleiter Johann Bodensteiner die Siegerehrung vor. Das Team des Schützenvereins konnte mit 130 Punkten den ersten Preis entgegen nehmen, auf den beiden weiteren Rängen folgten mit 120 die Landjugend und mit 110 Punkten die Faschingsgesellschaft. Alle teilnehmenden Mannschaften erhielten Sach- oder/und Geldpreise als Belohnung für ihren Einsatz.

Laut Bodensteiner wurde das "Spiel ohne Grenzen" im Einverständnis mit der Landjugend Stulln ins Kirwa-Sonntagnachmittagsprogramm der Faschingsgesellschaft aufgenommen. Man habe sich eine größere Resonanz erwartet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.