02.01.2006 - 00:00 Uhr
StullnOberpfalz

Stullner Feuerwehr zieht Jahresbilanz und zeichnet ihre Aktiven aus Zu vier Bränden ausgerückt

Traditionell gedenkt die Freiwillige Feuerwehr Stulln am zweiten Weihnachtsfeiertag der verstorbenen Mitglieder am Kriegerdenkmal. Als Zeichen der Verbundenheit stellte Vorsitzender Stefan Schmal eine Blumenschale nieder.

von Herbert RohrwildProfil

Schriftführer Michael Schmid sprach in seinem Bericht vom hohen Stellenwert der Jugendarbeit, der hervorragenden Zusammenarbeit innerhalb der Wehr, der Pflege der Geselligkeit und Kameradschaft, der Teilnahme an örtlichen und regionalen Festen sowie der starken Einbindung ins örtliche Geschehen.

Kassenverwalter Hans-Peter Schmid listete in seinem Kassenbericht - getrennt nach ideellem und wirtschaftlichem Bereich - Einnahmen und Ausgaben detailliert auf und konnte einen positiven Kassenstand ausweisen. Kassenprüfer Hans Prechtl bescheinigte ihm eine "vorbildliche und korrekte Kassenführung" und sein Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimme angenommen.

Kommandanten Alois Luber machte folgende statistische Angabe: "Die geleisteten Gesamtstunden an Einsätzen und Ausbildung betragen 3521,5". Aber welche Leistung verbirgt sich hinter dieser Zahl? Für acht technische Hilfeleistungen, vier Brandeinsätze, sechs Sicherheitswachen und drei Fehlalarmierungen wurden 287, für Verkehrsregelung 17, für 18 Übungen 1018 sowie für die Ausbildung 2200 Stunden verzeichnet. Gerade die letzten beiden Zahlenwerte signalisieren, dass die Stullner Wehr ihr hohes Leistungsniveau nicht nur stabilisieren, sondern auch noch forcieren möchte. Im Jahre 2005 habe die Gemeinde insgesamt für neue Ausrüstungsgegenstände und den Ersatz der defekten Motorpumpe 12 000 Euro zur Verfügung gestellt. Auch der Verein investierte 2500 Euro für Ergänzungen und technisches Gerät.

In der Jubilarehrung brachte die Landkreisführung zum Ausdruck, dass sie durch ihre Anwesenheit ihre Verbundenheit zur Wehr zeigen und den Geehrten den Dank aussprechen möchte. KBR Siegfried Hammerer, KBI Hans Gietl und KBM Alfons Fenk zeichneten im Beisein von Bürgermeister Hans Prechtl, Vorsitzendem Stefan Schmal sowie den beiden Kommandanten Alois Luber und Edelbert Schmal für 25-jährigen aktiven Dienst Hans Meierhofer, Herbert Obermeier, Hubert Obermeier (Quellenweg) und Hermann Sebald sowie für 40-jährigen aktiven Dienst Walter Barth und Wolfgang Rübe mit Urkunden des Bayerischen Staatsministeriums des Innern aus (weiterer Bericht folgt).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.