„56. Carl Theo Salberg Gedächtnisturnier“
Lea Wittmann gewinnt

Die erfolgreichen Mädchen des TSV, von links Lea Wittmann, Rebekka Heigl, Eva Wittmann und Antonia Heigl. Bild: hfz
Sport
Stulln
10.01.2017
32
0

Straubing/Stulln. Zur Vorbereitung der Rückrunde fuhren sechs Spieler der Tischtennisabteilung des TSV Stulln nach Straubing, um sich bei "56. Carl Theo Salberg-Gedächtnisturnier" mit Spielern aus ganz Bayern zu messen.

Die Schülerinnen "B" wurden mit den Schülerinnen "C" zusammengelegt, so dass hier insgesamt sechs Mädchen am Start waren. Für den TSV spielten in der "B"-Klasse Rebekka Heigl und Eva Wittmann mit, die sich am Ende über einen zweiten Platz im Doppel freuen konnten. Außerdem belegte Rebekka Heigl mit einer 4:1-Bilanz im Einzel, ebenfalls den zweiten Platz. Eva Wittmann verlor zwei Spiele unglücklich im fünften Satz und belegte am Ende mit einer 1:4-Bilanz den vierten Platz.

Die Schülerinnen "A" wurden in zwei Gruppen mit jeweils vier Spielerinnen eingeteilt, wobei die ersten zwei jeder Gruppe weiter kamen. Leider konnte Antonia Heigl in der Vorrunde nur ein Spiel gewinnen und schied dadurch aus. Besser lief es bei Lea Wittmann, die sich mit einer 2:1-Bilanz als Gruppenzweite weiter qualifizierte. Im Halbfinale überzeugte sie mit einem 3:1-Sieg und stand etwas überrascht im Finale, das Lea Wittmann ebenfalls mit 3:1 gewinnen konnten und sich riesig über den ersten Platz freute.

Im Doppel wurden L. Wittmann/A. Heigl erst im Finale gestoppt und landeten dadurch auf Platz zwei.

Am Nachmittag versuchten Erich Kneißl und Dominik Götz ihr Glück bei den Herren "D", die ebenfalls in vierer Gruppen eingeteilt wurden. Auch hier qualifizierten sich die Besten zwei jeder Gruppe weiter. Erich Kneißl hielt zwar wie so oft einigermaßen mit, aber mit nur einem Sieg schied er in der Vorrunde aus. Völlig überraschend legte Dominik Götz einen super Start hin und gewann alle Einzel in seiner Gruppe. Dadurch traf er als Gruppenerster auf einen Gruppenzweiten, was eine lösbare Aufgabe sein sollte. Bedauerlicherweise kam er aber im Anschluss mit dem eigenartigen Spiel seines Gegners nicht zurecht und schied schlussendlich mit einer 3:1-Niederlage aus.

Glücklos verlief auch das Doppel der beiden, die eine 2:1-Führung nicht nach Hause brachten und am Ende mit 3:2 verloren hatten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.