03.07.2017 - 20:00 Uhr
StullnOberpfalz

Bürgerfest 2017 in Stulln Zwei Tage voll guter Laune

Beim Stullner Bürgerfest stellten zwölf Vereine unter der Federführung der Gemeinde ein zweitägiges Spektakel auf die Beine. Unter weißblauem Himmel erlebten die Bürger im "Pavillondorf" in geselliger Atmosphäre Zusammengehörigkeit.

Bürgermeister Hans Prechtl stellte zum Gedenken an die verstorbenen Bürger der Gemeinde Stulln eine Blumenschale in den Farben Blau und Gelb am Ehrenmal nieder.
von Herbert RohrwildProfil

Am späten Samstagnachmittag stimmte die Musikkapelle Schwarzenfeld unter der Leitung von Kapellmeister Josef Lobenhofer auf dem Festplatz im Schulgarten mit einem Standkonzert auf das Bürgerfest 2017 ein. Bürgermeister Hans Prechtl zapfte das erste Fass an und stieß mit den Ehrengästen - unter ihnen Landtagsabgeordneter Franz Schindler, Bürgermeister Christian Ziegler (Fensterbach) und Rektor Helmut Schuster (Schwarzenfeld) sowie den Repräsentanten der ausrichtenden Vereinsgemeinschaft und den zahlreichen Besuchern auf ein gutes Gelingen des Bürgerfestes 2017 an.

Der süffige Gerstensaft mundete ausgezeichnet. Allmählich verbreiteten sich köstliche Düfte der verschiedensten Gerichte. Der Steckerlfisch, zubereitet von einem Team der Feuerwehr, ist immer wieder als besonderer Leckerbissen sehr begehrt. Die Rundfahrten mit dem neuen Feuerwehrauto stießen auf ein starkes Echo und sie endeten erst bei Einbruch der Dunkelheit. Karaoke-Musik (TSV) lud ab 20 Uhr die Besucher zum unterhaltsamem Mitmachen ein.

Am Sonntag formierten sich ab 8.30 Uhr die Vereine mit Gemeinderat und Ehrengästen am Rathausvorplatz zum Kirchenzug. Mit der Musikkapelle an der Spitze führte der Weg durch die beflaggten Straßen zum Kirchplatz. Wegen der noch andauernden Sanierung der St.-Barbara-Kirche diente der liebevoll hergerichtete Altartisch vor dem Hauptportal als Provisorium für den Gottesdienst im Freien. Pfarrer Heinrich Rosner, Pfarrvikar Joseph Kokkoth und Gemeindereferent Markus Seefeld gestalteten mit dem Kirchenchor unter der Leitung von Heinz Prokisch gemeinsam die feierliche Messe. Durch das Bürgerfest kommen die Menschen vom "Ich zum Du", stellte Rosner in seiner Predigt heraus. Mit Freude, Kreativität und Bereitschaft bringen sich die Menschen für ihr gemeinsames Fest ein.

Bürgermeister Hans Prechtl freute sich über den anschließenden gut besuchten, musikalisch umrahmten Frühschoppen mit den Ehrengästen im Pavillondorf. Sein besonderer Willkommensgruß galt der Familie Italo aus Brozzo, ein Ort westlich des Gardasees. Verwandtschaftliche Kontakte führten zu diesem Besuch.

Stellvertretender Landrat, Landtagsabgeordneter Joachim Hanisch, freute sich über den ausgezeichneten Zusammenhalt der Vereine und die gemeinsame Durchführung des tollen Bürgerfestes. Das Abrechnen aller Mitveranstalter über eine Kasse ist im Landkreis Schwandorf einmalig.

Ab 11. 30 Uhr konnte das Mittagessen eingenommen werden. Die Line- Dance-Gruppe unter der Regie von Silke Kampe eröffnete mit einer 30-minütigen, kräftig applaudierten Aufführung das Nachmittagsprogramm. Im Pavillon des Frauenbundes konnten die Gäste aus einem reichhaltigen Kuchenbüfett auswählen. Auch in den weiteren Vereinszelten war das Angebot vielfältig: Unter anderem warteten deftige Brotaufstriche, Ausschank von "Glück-Auf- Weizenbier" (Schützen und Bergknappen), Bratwürste und Steaks (Gartenbauverein,TSV KLJB) sowie köstliche Weine mit verschiedenen Häppchen (Faschingsgesellschaft) und diverse Drinks in der Après-Ski- Bar (Skiclub) auf die Besucher

Zum Laserschießen mit Luftpistole und Luftgewehr lud der Schützenverein ein. Plaketten mit der erreichten Ringzahl konnten stolz umgehängt werden.

Keine Langeweile ließ das abwechslungsreiche Kinderprogramm am Nachmittag aufkommen. Die Hüpfburg der Sparkasse lud die Kleinen zum Austoben ein. Riesenspaß bereitete das Sausen auf der Kistenrollenbahn. Geschicklichkeit erforderten das Ziehen und Befördern einer losen Kugel über eine Holzplatte mit eng aneinander liegenden Bohrungen mit Hilfe zweier Schnüre bis zur Brettspitze sowie auch das Büchsenwerfen. Das Glücksrad zog die Dreikäsehochs ebenfalls an.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.