Große Sause in Stulln

Dabei sein ist "in": Wer sich in den Faschingszug einreihte, hatte mächtig viel Spaß daran.
Vermischtes
Stulln
26.02.2017
2489
0

Geschätzte 10 000 Besucher säumten am Sonntag die Dorfstraßen, als sich die 36 Wagen und Fußgruppen mit rund 750 Teilnehmern durch die Menge schlängelten. An vorderster Stelle waren die Prinzenpaare mit den Garden, dann der Wagen mit dem Elferrat und dem Bürgermeister. Doch einer stahl allen die Schau: Donald Trump.

Seit 1985 richtet der kleine Ort einen Faschingszug aus und gilt seitdem als Hochburg im Landkreis. Heuer konnten die Gastgeber die bisherigen Veranstaltungen noch einmal toppen. Nicht nur von der Größe her, sondern vor allem in der Qualität. Mit viel Herzblut hatten die Teilnehmer ihre Fahrzeuge geschmückt und beschallt. Für die Fahrer war es eine Herausforderung, sie durch die engen Kurven und vorbei an den Menschenmassen zu steuern. Doch Sicherheit war oberstes Gebot. Jedes Fahrzeug wurde von Sicherheitskräften begleitet.

Einmal ließ sich der amerikanische Präsident von seinem Vorgänger im Cabrio durch die Straßen chauffieren und verteilte Popcorn, dann umgab er sich mit schönen Frauen, die ihm die Haare föhnten: "Donald Trump" sorgte in Stulln für Heiterkeit.

Zum Faschingszug gehört seit jeher auch Lokalkolorit: Den Nabburgern schickten die Stullner den heiligen Aloisius. Er soll ihnen sagen, wie sie die Bahn überqueren und wo sie das Einkaufzentrum anlegen sollen. In die Rolle des göttlichen Gesandten schlüpften gestern die Mitglieder der Faschingsgesellschaft Stulln beim Zug durch die Dorfstraßen. Auch weitere Gruppen aus dem Ort waren mit viel Fantasie bei der Sache.

Stimmung verbreiteten die Handball- und Fußball-Damen aus Nabburg und die Burschen aus Oberviechtach, die mit ihrem Kumpel Junggesellen-Abschied feierten. Rottendorf bei Niedermurach war nicht nur mit einem schönen Wagen vertreten, sondern hatte diesen auch noch mit einem eigenen König besetzt. Nach dem Umzug ging die Party im Zelt weiter. Dort übernahm der TSV-Förderverein die Bewirtung. Laut Polizei kam es auch zu Zwischenfällen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.